STRIMA II

Sächsisch-Tschechisches Hochwasserrisikomanagement

Hintergrund

Das Projekt STRIMA II zielt auf die Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Hochwasserrisikomanagement von Sachsen und Tschechien ab. Der Fokus liegt hierbei auf Vorsorge und Risikoprävention für hochwasser- und starkniederschlagsinduzierte Überflutungsereignisse unter Berücksichtigung einer klimawandelbedingten Zunahme von Intensität und Häufigkeit. Ein wesentliches Anliegen des Projektes besteht in der Schaffung länderübergreifender Grundlagen und Herangehensweisen, um die Vergleichbarkeit und die erstrebte weitere Vernetzung von Informationen und Akteuren zu befördern.

Untersuchungsansatz

Dem IÖR oblag in diesem Projekt die Aufgabe, Ansätze zur Abschätzung der möglichen Folgen von hochwasser- und starkniederschlagsinduzierte Überflutungsereignisse für Gebäude, Landnutzungen sowie Verkehrs- und Gewässerinfrastrukturen zu entwickeln bzw. weiterzuentwickeln sowie Effekte der Vorsorge aufzuzeigen. Durch Systematisierung und Klassifizierung galt es Vorsorgeoptionen in einen Maßnahmenkatalog sowie in eine webGIS-basierte Fachanwendung zu überführen, um die Wirkungen der Maßnahmen aufzeigen und Empfehlungen zur Umsetzung vorschlagen zu können. Die entwickelten Ansätze wurden darüber hinaus grenzübergreifend in Sachsen und Tschechien getestet.

Zentrale Ergebnisse


Gebäude

  • Erweiterung des synthetischen Modellansatzes zur Berücksichtigung der Wirkungen von Bauvorsorgemaßnahmen
  • Entwicklung einer Gesamtkonzeption, Erarbeitung der Berechnungsgrundlagen und Gestaltung der Benutzeroberfläche (Mock-Ups) für die Fachanwendung FLOOD.Bi, einem interaktiven WebGis-Tool zur Minderung von Hochwasserschäden an Wohngebäuden
  • Entwicklung des Datenmodells und Datenanalyse für das R2-Modul (Zentraler Baustein des FLOOD.Bi Tools)

Umweltschutzgüter und Landnutzungen

  • Entwicklung einer Methode zur Ermittlung potenzieller Hochwasserschäden an landwirtschaftlichen Feldfrüchten

Gewässer- und Verkehrsinfrastrukturen

  • Entwicklung einer Methode zur Charakterisierung der Vulnerabilität von Gewässer- und Verkehrsinfrastrukturen
  • Leitfaden und Steckbriefe für eine Systematisierung von Anpassungsmaßnahmen zur Minderung von Hochwasserschäden an Fließgewässern
  • Fallstudien zur Operationalisierung von Methodenentwicklung und Anpassungsmaßnahmen an sächsischen und tschechischen Fließgewässern

Publikationen

STRIMA-II Projektteam (2021): Wasser ohne Grenzen – Hochwasserrisikomanagement im sächsisch-tschechischen Grenzraum (dt/cz): LfULG (Hrsg.), 2021, S.20; https://www.strima.sachsen.de/download/BroschuereSTRIMAbf.pdf

Sauer, A.; Schinke, R.; Ortlepp, R.; Papathoma-Köhle, M.; Fuchs, S. (2021): Pluvial flooding: hazard mapping and derivation of impact indicators; In: FLOODrisk 2020 - 4th European Conference on Flood Risk Management. Budapest: Budapest University of Technology and Economics, 2021, https://doi.org/10.3311/FloodRisk2020.9.9

Schinke, R.; Hennersdorf, J.; Ortlepp, R.; Thieme, S.; Müller, U. (2021): Minderung potentieller Hochwasserschäden an Wohngebäuden – Ein interaktives Tool zur Auswahl und Bewertung baulicher Vorsorgeoptionen; In: TU Dresden, Institut für Wasserbau und technische Hydromechanik (Hrsg.): Wasserbau zwischen Hochwasser und Wassermangel; 2021, (Dresdner Wasserbauliche Mitteilungen, 65), S.297-306, https://hdl.handle.net/20.500.11970/107431

Heyer, T.; Schinke, R.; Hammoudi, H. (2021): Abschätzung des Wassereintritts in Gebäude infolge starkniederschlagsbedingter Überflutungsereignisse; In: TU Dresden, Institut für Wasserbau und technische Hydromechanik (Hrsg.): Wasserbau zwischen Hochwasser und Wassermangel; 2021, (Dresdner Wasserbauliche Mitteilungen, 65), S.141-150; https://hdl.handle.net/20.500.11970/107431

Garack, S.; Fraaß, L. (2021): Schadensvorsorge an Fließgewässern – Leitfaden und Steckbriefe zur Maßnahmenplanung, Dresden: IÖR, 2021, S.168, https://www.strima.sachsen.de/download/STRIMA2_Leitfaden_Steckbriefe_Garack_FINAL.pdf

Neubert, M.; Höhnel, J.; Schinke, R. (2020): GIS-based estimation of flood damage to arable crops; In: AGIT - Journal für Angewandte Geoinformatik 6-2020 (2020), S. 183-194; https://dx.doi.org/10.14627/537698017

Garack, S.; Schinke, R. (2019): Charakterisierung der hochwasserinduzierten Verletzbarkeit von Fließgewässern; In: Tagungsband zur Landesverbandstagung Sachsen/Thüringen der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.. Hennef : DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V., 2019, S. 128-135; www.strima.sachsen.de/download/Tagungsbeitrag_Innovationsforum_Garack_Schinke_IOER.pdf

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.