Forschungsbereich Gebaute Umwelt - Ressourcen und Umweltrisiken

Der Forschungsbereich Gebaute Umwelt - Ressourcen und Umweltrisiken untersucht Nachhaltigkeitsfragen im Zusammenhang mit der Nutzung, Entwicklung und Materialität der gebauten Umwelt und deren räumliche Wechselwirkungen mit der Umwelt. Dabei verstehen wir die gebaute Umwelt als komplexes sozio-ökologisch-technisches System dessen Physis Gebäude, Infrastrukturen und anthropogen überformte Freiräume umfasst.

Unsere Forschung orientiert sich an ambitionierten Nachhaltigkeits- und Klimaschutzzielen wie „Minimierung des Verbrauchs natürlicher Ressourcen“ und „Begrenzung der Erderwärmung“ (1,5 Grad-Ziel) sowie der Zukunftsfähigkeit und Resilienz der gebauten Umwelt als anthropogene Ressource. Dabei berücksichtigen wir soziale und technische Innovationen bis hin zu regionalen und sektoralen Beiträgen der Abmilderung in Bezug auf die genannten Ziele sowie der Anpassung an veränderte Umweltbedingungen.

Der Forschungsbereich fokussiert dabei anthropogene und natürliche Ressourcen und deren Nutzung und Beeinträchtigung (Forschungsgruppe „Anthropogene und Natürliche Ressourcen“) sowie Risiken für den Bestand und die Nutzbarkeit der gebauten Umwelt durch Naturgefahren, welche durch den Klimawandel verstärkt oder hervorgerufen werden.

Unsere zentralen Forschungsfragen lauten:

  • Wie kann die gebaute Umwelt als sozio-ökologisch-technisches System verstanden und in konkreten Raumkontexten mittels integrativer Konzepte zu Ressourcenschonung, Klimaschutz und Resilienz im Einklang mit gesellschaftlichen Nachhaltigkeitszielen gestaltet werden?
  • Wie kann unter Ausnutzung von Potenzialen aus technischen und sozialen Innovationen die Materialität der gebauten Umwelt im konkreten Raumkontext hin zu einem zirkulären System entwickelt werden, das den genannten Zielen des Ressourcenschutzes dient?
  • Wie kann die Resilienz der gebauten Umwelt im konkreten Raumkontext gegenüber Umweltgefahren und daraus resultierender Umweltrisiken erhöht werden, die durch anthropogene Einflüsse einschließlich Klimawandel hervorgerufen oder verstärkt werden?

 

 

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.