www.ioer.de

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung

Stadtnatur besser kennen und schützen – deutsch-tschechisches Projekt sucht geeignete Wege

Schafherde an der Dresdner Flutrinne (Foto: U. Schinke/IÖR)
Schafherde im Vordergrund, hinten Brücke, Wasser, Stadt

Welche Bedeutung hat die Natur für das Leben in der Stadt? Welche Nutzen erbringt sie für uns Menschen? Und wie lässt sich Stadtnatur aufwerten? Diesen Fragen geht ein Forschungsprojekt deutscher und tschechischer Partner nach. Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) leitet das Projekt und bringt gemeinsam mit der Stadt Dresden die deutsche Perspektive ein. [mehr]


Denksalon 2017

"Stadtumbau im Spannungsfeld zwischen Revitalisierung und Denkmalschutz"

Schlesisches Museum zu Görlitz (Foto: R. Vigh/IÖR)
Eingang zum Schlesischen Museum in Görlitz

Mit der Vereinbarkeit von Fragen des Denkmalschutzes und der zeitgemäßen Nutzung historischer Städte befasst sich in diesem Jahr die Reihe "DENKSALON Ökologischer und Revitalisierender Stadtumbau". Am 22. und 23. September sind Interessierte aus Wissenschaft und Praxis in die Europastadt Görlitz/Zgorzelec eingeladen, um über aktuelle Herausforderungen des Stadtumbaus zu diskutieren. ... mehr


Ausweichen, widerstehen, anpassen - Strategien der baulichen Hochwasservorsorge vorgestellt

(Quelle: BMBF)
Logo/Grafik der Elschwimmstaffel mit einem blauen Schwimmer in einem weißen Kreis und dem Schriftzug "Elbschwimmstaffel"

Am 26. Juni machte mit der "Elbschwimmstaffel" die bislang größte Freiwasser-Schwimmstaffel Station in Riesa. Mit der Aktion rückten im "Wissenschaftsjahr 2016/17 - Meere und Ozeane" auch Flüsse und Bäche als wichtige Natur- und Lebensräume in den Blick. Für Menschen birgt das Leben am Fluss auch Gefahren. Wie sich Gebäude vor Hochwasserschäden schützen lassen, erläuterte das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung vor Ort in Riesa. [mehr]


Dresden Nexus Conference 2017: Es kommt auf die Menschen an

Rund 400 Teilnehmende aus über 50 Ländern diskutieren auf der Dresden Nexus Conference (DNC2017), wie der nachhaltige Umgang mit Umweltressourcen durch verknüpfte Ansätze besser gelingen kann. Vom 17. bis 19. Mai hatten die Universität der Vereinten Nationen (UNU-FLORES), die Technische Universität Dresden (TUD) und das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) zur zweiten Auflage der Tagung in das Deutsche Hygiene-Museum Dresden eingeladen. Für den früheren ungarischen Botschafter bei den Vereinten Nationen, Csaba Kőrösi, ist die Tagung das beste Forum zum Thema in Europa. [mehr]


Internationales Flächennutzungssymposium ILUS 2017: Call for Abstracts und Anmeldung geöffnet

(Quelle: IÖR-Monitor; WebAtlas.DE, GeoBasis-DE/BKG 2017)
Rasterkarte der Dresdner Innenstadt.

Mit aktuellen Entwicklungen der Analyse, Modellierung und Visualisierung von Daten der Flächennutzung befasst sich vom 1. bis 3. November 2017 ein internationales Symposium in Dresden. Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung lädt dazu ein. Vorschläge für Vortragsthemen können nun eingereicht werden. [mehr]


Weitere Meldungen finden Sie unter Aktuelles/Presse.


Wir über uns - IÖR

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung ist eine raumwissenschaftliche Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft. Wir erarbeiten wissenschaftliche Grundlagen für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung von Städten und Regionen im nationalen und internationalen Zusammenhang. Die Ausrichtung der Forschung zielt auf Antworten für ökologische Fragen nachhaltiger Entwicklung.

Wir erforschen Wechselwirkungen zwischen der natürlichen Umwelt und der Gesellschaft sowie damit verbundene Optionen der Steuerung. Auf der Grundlage unserer Erkenntnisse beraten wir Politik und Gesellschaft. Unsere Motivation ist es, durch innovative Forschung und Beratung zur Vereinbarkeit von menschlichem Handeln und der Entwicklung der natürlichen Umwelt beizutragen, um Lebensgrundlagen nachhaltig zu sichern.

Wir legen großen Wert auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzen uns bewusst für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Für seine Aktivitäten in diesem Bereich wurde das IÖR mit dem Prädikat TOTAL-E-QUALITY ausgezeichnet.


www.ioer.de

Entwicklungskonzept

IÖR-Entwicklungskonzept (PDF 2,2 MB)


Newsletter

Wissen, was im IÖR passiert - Newsletter abonnieren

Ausgabe April 2017


Veranstaltungen

Hinweise zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier.


KONTAKT

Direktor
Prof. Dr. Dr. h.c.
Bernhard Müller

Postanschrift
Weberplatz 1
01217 Dresden

E-Mail
info[im]ioer.de

Empfang
Tel. + 49 (0)351 46 79 0
Fax + 49 (0)351 46 79 212

Büro des Direktors
Sylvia Bodó
Tel. +49 (0)351 46 79 210
Fax +49 (0)351 46 79 240

Katrin Mauersberger
Tel. +49 (0)351 46 79 290
Fax +49 (0)351 46 79 240

© Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.