Sie befinden sich hier:  Home

Aktuelles

IÖR-Jahrestagung 2020: Raum und Transformation - Jetzt Beitragsvorschläge einreichen

(Foto: M. Wolfram/IÖR-Media)
im Hintergrund Häuser, im Vordergrund Plattenweg, eingebettet in Grünstrukturen, mit 2 Personen

Unter der Überschrift "Raum und Transformation" stellt das IÖR bei seiner Jahrestagung 2020 Fragen des gesellschaftlichen Wandels in den Mittelpunkt. Für das Programm der Fachtagung am 24. und 25. September im Deutschen Hygiene-Museum Dresden werden Beiträge aus Wissenschaft und Praxis gesucht. Bis 20. April können sie Interessierte online einreichen. [mehr]
Direktlink: http://jahrestagung.ioer.info/


DNC 2020: "Circular Economy in a Sustainable Society" – digitale Version in Planung

Anfang Juni veranstaltet das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) gemeinsam mit der Universität der Vereinten Nationen (UNU-FLORES) und der Technischen Universität Dresden die dritte Dresden Nexus Conference (DNC2020). Die internationale Tagung nimmt unter der Überschrift "Circular Economy in a Sustainable Society" Fragen nachhaltiger gesellschaftlicher Entwicklung in den Blick. Aufgrund der Corona-Pandemie werden Teile der Veranstaltung in digitaler Form präsentiert. Entsprechende Formate werden aktuell entwickelt. [mehr]


Runde Sache: 10. DLGS-Jahrgang gestartet

(Foto: A. Pohl/IÖR-Media)
Personen stehen nebeneinander

Anfang März ist der zehnte Jahrgang der Dresden Leibniz Graduate School (DLGS) gestartet. Die Teilnehmenden der internationalen Graduiertenschule forschen drei Jahre lang zu unterschiedlichen Fragestellungen im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung. Die Bewerbungsfrist für Jahrgang Nummer 11 beginnt im Mai. [mehr]


Mehr Energieeffizienz durch Baustoff-Recycling – entscheidend sind Materialart und Verwendungszweck

(Foto: H. Hensel/IÖR-Media)

Recycling von Baustoffen lohnt sich – nicht nur, wenn es darum geht, natürliche Ausgangsstoffe wie Kies, Kalkstein oder Basalt zu schonen, indem sie gar nicht erst abgebaut werden. Auch aus energetischer Sicht, ist es häufig sinnvoller, Abbruchmaterial wieder aufzubereiten, anstatt Baumaterial aus natürlichen Rohstoffen neu zu gewinnen. Das ist das Ergebnis einer Sondierungsstudie, die das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und die INTECUS GmbH gefördert vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) durchgeführt haben. Die Studie macht zudem deutlich, dass noch viele Fragen offen sind. [mehr]


Essbare Stadt München – Ergebnisse einer Befragung zu den Krautgärten der Stadt liegen vor

(Foto: K. Sartison/IÖR-Media)
Garten mit kleinen Netztunneln

Seit 1999 bietet die Stadt München der Bevölkerung die Möglichkeit, auf kommunalem Ackerland in der Stadt eigenes Bio-Gemüse anzubauen. Inzwischen gibt es die "Münchner Krautgärten" an 26 Standorten. Die Flächen dienen nicht nur der Selbstversorgung der Bevölkerung, sondern sind zugleich Orte der Erholung und des Lernens. Dies hat die Befragung von Nutzerinnen und Nutzern der Krautgärten ergeben. Das IÖR hat die Umfrage im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projektes durchgeführt. [mehr]


Das IÖR in den Medien

(Foto: IÖR-Media)
Blatt Papier mit Aufschrift Pressemitteilung inmitten von aufgeschlagenen Zeitungen

19.03.2020, Springer Professional: Baustoffrecycling lohnt sich
16.03.2020, VDI nachrichten: Mehr Energieeffizienz durch Baustoffrecycling
06.03.2020, Transforming Cities Nr. 1/2020: Lebensqualität trotz Sommerhitze? Wie sich Stadtquartiere an die Herausforderungen des Klimawandels anpassen können
22.02.2020, Beschaffungsdienst Galabau (online): Essbare Stadt München – Ergebnisse einer Befragung zu den Krautgärten der Stadt liegen vor
14.02.2020, Geobranchen.de (online): "Datenbank Nichtwohngebäude" - Projekt-Tagung schließt wichtige Wissenslücken
06.02.2020, Sächsische Zeitung (online): Kritik an autofreier Neustadt (beschränkter Zugriff)
20.01.2020, Neue Landschaft: Essbare Stadt Andernach geht an Bürgerinteressen vorbei (beschränkter Zugriff)
14.01.2020, perspective daily: Kostenloses Wohnen auf Probe: In dieser ostdeutschen Stadt ist das möglich (beschränkter Zugriff)


Weitere Meldungen finden Sie unter Aktuelles/Presse.


Wir über uns - IÖR

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung im Bereich der Raumwissenschaften und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Unsere Arbeit befasst sich mit der nachhaltigen Entwicklung und Transformation von Städten und Regionen im Kontext der globalen ökologischen Krise.

Wir erforschen die dynamischen Wechselwirkungen zwischen Ökosystemen und der Gesellschaft auf verschiedenen räumlichen Maßstabsebenen, sowie Optionen für eine verantwortungsbewusste Steuerung. Unsere Forschung ist transdisziplinär: Wir arbeiten mit öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Akteuren an Wissenskoproduktion und -transfer. Unser Ziel ist es, sozial-gerechte urbane und regionale Transformationen zu fördern, die es dem Menschen ermöglichen, innerhalb eines sicheren ökologischen Lebensraums zu prosperieren.

Wir legen großen Wert auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Wir fördern die Gleichstellung der Geschlechter, und unterstützen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Unser Ansatz wurde daher wiederholt mit dem Prädikat TOTAL-E-QUALITY ausgezeichnet.