Sie befinden sich hier:  Home

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung

Eingang des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung e. V. (IÖR) am Weberplatz 1 (Foto: R. Vigh, IÖR-Media)

Workshop zur Umweltplanung in osteuropäischen Ländern bestätigt hohe Wirksamkeit deutscher Beratungsprojekte

(Foto: A. Heller/IÖR-Media)
Gruppe

Durch eine stringente Beratung zur Umweltplanung kann – trotz bestehender politischer Spannungen – ein wirksamer Beitrag zum Schutz von Natur, Landschaft und Ökosystemleistungen in den Staaten Osteuropas geleistet werden. Dies ist das Ergebnis einer Tagung am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) in Dresden vom 3.-5. April 2019. [mehr]


Mega-Cities und ihr Hinterland nachhaltig entwickeln - Chinesisch-deutsches Verbundprojekt startet

(Foto: R.-U. Syrbe/IÖR-Media)
Blick auf eine Megacity vorn Bebeuaung mit kleineren Häuser, hinten Hochhäuser

Die rasante Urbanisierung in vielen Ländern hat nicht nur Folgen für die Städte. Auch die vormals ländlichen Regionen im Umland wachsender Mega-Cities erleben einen Wandel. Das Verbundvorhaben "Urban-Rural Assembly", an dem das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) mitwirkt, untersucht diesen Wandel von Stadt-Umland-Regionen. Als Beispiel dient die Region Huangyan-Taizhou in China. Strategien und Instrumente für eine gemeinsame nachhaltige Entwicklung, die das Projekt-Team mit Partnern vor Ort entwickelt, sollen aber auch andere Stadt-Umland-Regionen nutzen können. [mehr]


Zukunftsstadt wird zu Musik – Dresden-Sinfonie zum Geburtstagskonzert im Kulturpalast

(Quelle: Förderverein Dresdner Philharmonie e. V.)
Werbeplakat für das Konzert (Ausschnitt)

Wenn ein Musikstück "Dresden-Sinfonie – eine lokale Utopie" heißt, dann darf der Bezug zum Projekt "Zukunftsstadt Dresden 2030+", an dem das IÖR mitwirkt, nicht fehlen. Tut er auch nicht. Das Orchester-Werk ist am 28. April, 18 Uhr im Kulturpalast Dresden zu hören. [mehr]


Tschechisch-deutscher Hochschulkurs zum Thema Stadtgrün abgeschlossen

Logo des Projektes Bidelin

Im Projekt BIDELIN haben Studierende aus Tschechien und Deutschland gemeinsam Strategien zum Umgang mit grüner Infrastruktur in Städten entwickelt. Bei einem Abschluss-Workshop im IÖR präsentierten sie ihre Ergebnisse und gaben Hinweise, wie die Grünräume optimiert werden könnten. [mehr]


EU-Projekt MaGICLandscapes: Lokale Strategie durch Engagement vor Ort entwickeln

Logo des projektes MaGICLandscapes

In neun Pilotregionen sucht das EU-Projekt MaGICLandscapes nach Wegen, die örtlichen Grünräume zu stärken. Akteurinnen und Akteure vor Ort sind zur Mitarbeit aufgerufen. In Workshops haben sie die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Projektteam Strategien und Maßnahmen zu entwickeln, um die Grüne Infrastruktur vor ihrer Haustür aufzuwerten. Am 6. Februar veranstaltete das IÖR den dritten dieser Workshops im Dreiländereck Sachsen-Tschechien-Polen. [mehr]


Internationales Flächennutzungssymposium ILUS 2019: Frist für Einreichung von Beiträgen verlängert

(Quelle: IÖR)
verschiedene Wörter in unterschiedlichen Größen, z. B. observation, urban land, trends, tools, sprawl,

Für eine nachhaltige Raumentwicklung werden immer umfassendere Informationsgrundlagen für planerische und politische Entscheidungen benötigt. Dies gilt besonders für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Mit aktuellen Entwicklungen der Analyse, Modellierung und Visualisierung von Daten der Flächennutzung und Bodenbedeckung befasst sich vom 4. bis 6. Dezember 2019 ein internationales Symposium in Paris. Vorschläge für Vortragsthemen können noch bis 30. April eingereicht werden. [mehr]


Herausforderungen der Geografischen Datenwissenschaft - Beiträge für Special Issue gesucht

(Quelle: Sementa/IÖR)
farbige grafische Darstellung von Häusern in einem Stadtviertel

Gemeinsam mit der Universidade Nova de Lisboa/Portugal verantwortet das IÖR ein Special Issue des ISPRS International Journal of Geo-Information. Zum Thema "Spatial Data Science" werden Beiträge gesucht, die sich mit den Herausforderungen und multidisziplinären Anwendungsfeldern der geografischen Datenwissenschaft befassen. Meldeschluss für Beiträge ist der 30. April. [Link zum Call for Papers auf der englischsprachigen Verlagswebsite]


Call for Papers "Neue Viertel neu denken"

(Quelle: 5R-Netzwerk)
Cover der Zeitschrift (Ausschnitt)

Für eines ihrer nächsten Schwerpunkthefte sucht die Zeitschrift "Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning" passende Beiträge zum Thema "Neue Viertel neu denken: Chancen und Herausforderungen einer integrierten und nachhaltigen Quartiersentwicklung". Manuskripte können bis 30. Juni 2019 eingereicht werden. [mehr].


Das IÖR in den Medien

(Foto: IÖR-Media)
Blatt Papier mit Aufschrift Pressemitteilung inmitten von aufgeschlagenen Zeitungen

04.04.2019: Sächsische Zeitung: Häuser hoch oder doch ein Deich?
24.03.2019: El Universal (Kolumbien): Bernhard Mueller, tras la ciudad del futuro (Spanisch)
25.02.2019: Deutschlandfunk Nova: Projekt "Stadt auf Probe" - Leben in Görlitz: Probe auf ganzer Linie
18.02.2019: KOMMUNAL: Probewohnen in Görlitz - Kostenlos die Stadt testen!
Januar 2019: IMMOBILIEN AKTUELL Mitteldeutschland Heft 1/2019 (mit freundlicher Genehmigung des Verlags): Von Speckgürteln und Schweizer Käse


Weitere Meldungen finden Sie unter Aktuelles/Presse.


Wir über uns - IÖR

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung ist eine raumwissenschaftliche Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft. Wir erarbeiten wissenschaftliche Grundlagen für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung von Städten und Regionen im nationalen und internationalen Zusammenhang. Die Ausrichtung der Forschung zielt auf Antworten für ökologische Fragen nachhaltiger Entwicklung.

Wir erforschen Wechselwirkungen zwischen der natürlichen Umwelt und der Gesellschaft sowie damit verbundene Optionen der Steuerung. Auf der Grundlage unserer Erkenntnisse beraten wir Politik und Gesellschaft. Unsere Motivation ist es, durch innovative Forschung und Beratung zur Vereinbarkeit von menschlichem Handeln und der Entwicklung der natürlichen Umwelt beizutragen, um Lebensgrundlagen nachhaltig zu sichern.

Wir legen großen Wert auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzen uns bewusst für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Für seine Aktivitäten in diesem Bereich wurde das IÖR wiederholt mit dem Prädikat TOTAL-E-QUALITY ausgezeichnet.

www.ioer.de

Entwicklungskonzept

IÖR-Entwicklungskonzept


Forschungsprogramm

Forschungsprogramm 2019+


Newsletter

Wissen, was im IÖR passiert


Veranstaltungen

Hinweise zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier.


Logo der Leibniz Gemeinschaft
Logo Dresden Concept
Logo des Total E-Quality Prädikates für Chanchengleichheit und Vielfalt