Sie befinden sich hier:  Home

Eingang des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung e. V. (IÖR) am Weberplatz 1 (Foto: R. Vigh, IÖR-Media)

Gute Wohnqualität trotz Sommerhitze – Forschungsprojekt untersucht Maßnahmen in Dresden und Erfurt

Wie lässt sich Wohnraum besser vor Hitze schützen? (Foto: R. Vigh/IÖR-Media)
Balkon mit drei Sonnenschirmen

Wie steht es um die Wohnqualität in Städten bei Hitzeperioden im Sommer? Wie lässt sich die Lebensqualität durch die Anpassung von Gebäuden oder Grünräumen verbessern? Und wie stehen die Bewohnerinnen und Bewohner als Betroffene der Hitzebelastungen dazu? Diesen Fragen geht ein interdisziplinäres Forschungsteam aus Wissenschaft und Praxis unter Leitung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) im Projekt "HeatResilientCity" (Hitzeresiliente Stadt- und Quartiersentwicklung in Großstädten am Beispiel von Dresden und Erfurt) nach. [mehr]


Grenzübergreifender Hochschul-Kurs zu Stadtgrün

Kursteilnehmende und Projektteam. (Foto: U. Schumacher/IÖR-Media)
Menschengruppe

Im Projekt BIDELIN entwickeln Studierende aus Tschechien und Deutschland gemeinsame Semesterarbeiten zu grüner Infrastruktur in Städten. Im November fand der zweite Workshop des deutsch-tschechischen Studienkurses "Grün und Blau in der Stadt - urbane Ökosystemdienstleistungen erfassen, bewerten, optimieren" im IÖR in Dresden statt. [mehr]


Call for Papers: Sustainable Development/Planning for Transformation

Logo der Konferenz (Quelle: ISDRS)
blaue Stadtsilhouette und blauer Falter in geschwungenem Oval, Schriftzug ISDRS 2018

Wie lassen sich theoretische Ansätze nachhaltiger Entwicklung in die Praxis übertragen? – Dieser Frage geht die 24. International Sustainable Development Research Society Conference vom 13. bis 15. Juni 2018 in Messina/Italien nach. Für das Unterthema "Planning for Transformation" suchen die Sungkyunkwan University (SKKU), Südkorea und das IÖR als Gastgeber jetzt Beiträge. Einsendeschluss: 20. Dezember 2017.  [mehr]
Direkt-Link zum Call for Papers (English/PDF)


Urbane Metrik – neuer Ansatz für die Analyse von Stadtstrukturen

Buch-Cover. (Quelle: Springer Spektrum)
Rotes Buch-Cover mit Grafik im oberen Bereich.

Mit einem neuen Analyseansatz - der "urbanen Metrik" - nehmen Forschende des IÖR die Formen und Strukturen von Städten in den Blick. Im Fachbuch "Stadt im Spannungsfeld von Kompaktheit, Effizienz und Umweltqualität" stellen sie die neue Methodik vor. Das Ziel des Autoren-Teams ist es, die oft kontrovers geführte Diskussion um eine angemessene Dichte von Stadtstrukturen zu versachlichen. [mehr]


Stadtgrün tut älteren Menschen gut – wenn die Gestaltung stimmt

Schwatz im Grünen: Für ältere Menschen sind öffentliche Grünflächen wichtig.
(Foto: H. Hensel/IÖR-Media)
im Park, zwei Personen nebeneinander auf dem Rollator sitzend,

Parks, Stadtwald, Gärten – Grün ist wichtig für die Lebensqualität von Älteren, die in Heimen leben. Doch Grünflächen müssen altersgerecht gestaltet sein, damit Seniorinnen und Senioren sie nutzen können. Dies sind zentrale Ergebnisse einer aktuellen Studie. Unter Leitung von Dr. Martina Artmann vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) ging ein europäisches Forschungsteam erstmals der Frage nach, welche Rolle städtische Grünflächen für Seniorenheime spielen. Ihre Ergebnisse hat die Gruppe jetzt in der Fachzeitschrift "Urban Forestry and Urban Greening" veröffentlicht. [mehr]


Weitere Meldungen finden Sie unter Aktuelles/Presse.


Wir über uns - IÖR

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung ist eine raumwissenschaftliche Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft. Wir erarbeiten wissenschaftliche Grundlagen für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung von Städten und Regionen im nationalen und internationalen Zusammenhang. Die Ausrichtung der Forschung zielt auf Antworten für ökologische Fragen nachhaltiger Entwicklung.

Wir erforschen Wechselwirkungen zwischen der natürlichen Umwelt und der Gesellschaft sowie damit verbundene Optionen der Steuerung. Auf der Grundlage unserer Erkenntnisse beraten wir Politik und Gesellschaft. Unsere Motivation ist es, durch innovative Forschung und Beratung zur Vereinbarkeit von menschlichem Handeln und der Entwicklung der natürlichen Umwelt beizutragen, um Lebensgrundlagen nachhaltig zu sichern.

Wir legen großen Wert auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzen uns bewusst für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Für seine Aktivitäten in diesem Bereich wurde das IÖR mit dem Prädikat TOTAL-E-QUALITY ausgezeichnet.

www.ioer.de

Entwicklungskonzept

IÖR-Entwicklungskonzept (PDF 2,2 MB)


Newsletter

Wissen, was im IÖR passiert


Veranstaltungen

Hinweise zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier.