"Zurück oder Zukunft?" – fünfte Auflage der Diskussionsreihe startet

Ab 8. September heißt es im Deutschen Hygiene-Museum wieder: "Zurück oder Zukunft? Wie wir in Dresden leben wollen". Die Veranstaltungsreihe widmet sich zum fünften Mal der Frage, wie Dresden im Jahr 2030 und danach aussehen könnte. Das IÖR veranstaltet die Reihe gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden, dem Deutschen Hygiene-Museum, der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen und weiteren Partnern im Rahmen des BMBF-Projektes "Zukunftsstadt Dresden 2030+".

Dresden wird sich verändern. Aber wie? Was sehen wir, wenn wir über das Jahr 2030 hinausblicken? Wie könnten mögliche Zukunftsszenarien gestaltet werden? Die diesjährige Auflage der Diskussionsreihe „Zurück oder Zukunft? Wie wir in Dresden leben wollen“ blickt auf zukunftsfähige Wohnformen, auf Eigentumsverhältnisse und Teilhabechancen in der Stadt. Perspektiven einer geschlechtergerechten Stadtentwicklung werden beleuchtet. Und es geht um die Frage, wie Bürgerschaft und Kommune gemeinsam einen gesellschaftlichen Wandel erreichen können, der die Stadt fit macht für Herausforderungen wie Digitalisierung, Demografie, Pandemie und Klimawandel.

Die Diskussionsreihe bringt erneut Zukunftsdenker*innen aus anderen Städten mit Menschen ins Gespräch, die Dresden aktiv mitgestalten: Expert*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung diskutieren mit dem Publikum über das Dresden von übermorgen.

Als Gäste mit Außenblick sind unter anderem dabei: Anja Dietel, Innenstadtmanagerin von Riesa; Anna Ditges, Regisseurin des Films "Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung"; Thomas Köhler, Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum Hannover; Dirk Neubauer, Bürgermeister von Augustusburg; Ricarda Pätzold, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin; Barbara Willecke, Landschaftsarchitektin aus Berlin.

Die Termine im Überblick
Immer Mittwoch, 19 Uhr, im Deutschen Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden.
08. September 2021: Wie geht die geschlechtergerechte Stadt?
15. September 2021: Wie wohnen wir in der Zukunftsstadt?
22. September 2021: Wem gehört die Stadt der Zukunft?
29. September 2021: Wie gestalten wir die Stadt gemeinsam?

Tickets und Informationen

Informationen zum Projekt "Zukunftsstadt Dresden 2030+"
 

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.