www.ioer.de

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung

Girls' Day am 23. April 2015 im IÖR:

Boden nutzen? – Boden schützen?

Der Boden ist eines unserer kostbarsten Güter. Trotzdem schenken wir ihm kaum Beachtung. Deshalb haben die Vereinten Nationen das Jahr 2015 zum "Internationalen Jahr des Bodens" ausgerufen. Auch wir im IÖR schauen mit euch beim Girls' Day am 23. April 2015 einmal genau hin. Dann stellen Geografen und Geo-Informatiker ihre Arbeit und eine wichtige Erfindung des IÖR, den Monitor der Siedlungs- und Freiraumentwicklung, vor. [Hier erfahrt ihr mehr…]

Für ein weltoffenes und tolerantes Dresden

Logo Bündnis "Dresden für alle"

Das IÖR engagiert sich für ein weltoffenes und tolerantes Dresden, denn Wissenschaft ist international und lebt vom Miteinander ausländischer und deutscher Studierender und Wissenschaftler. Gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Kultur hat das IÖR im Dezember 2014 eine Stellungnahme des Vereins DRESDEN-concept formuliert, es unterstützt zudem die Aktivitäten von "Dresden für alle" für mehr Miteinander in unserer Stadt.


Erste Dresden Nexus Conference im März 2015

kleines Logo Dresden Nexus Conference 2015

Vom 25. bis 27. März 2015 findet die erste internationale Dresden Nexus Conference (DNC) statt. Unter der Überschrift „Globaler Wandel, Ziele der Nachhaltigkeitsentwicklung und der Nexus-Ansatz” stehen die drei Aspekte Klima, Urbanisierung und Bevölkerungswachstum im Mittelpunkt. Die von UNU-Flores, TU Dresden und IÖR organisierte Veranstaltung soll künftig alle zwei Jahre internationale Experten an die Elbe holen. Erfahren Sie mehr auf der englischsprachigen Internetseite zur Konferenz…


Einfamilienhaus in der Krise? – IÖR untersucht eines der wichtigsten Immobilienmarktsegmente

Foto mit Häuserreihe an einer Straße
Foto: Stefan Siedentop

Die Zukunft des Einfamilienhauses steht im Mittelpunkt des Projekts "Homes-uP - Single Family Homes under Pressure?". Unter Leitung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) untersucht ein Netzwerk aus deutschen und internationalen Partnern drei Jahre lang Entwicklungen in einem der wichtigsten Immobilienmarktsegmente. Das Projekt wird im Rahmen des Leibniz-Wettbewerbs 2015 (vormals SAW-Verfahren) gefördert. [mehr]


Wie beeinflusst der Wandel im Energiesektor die Landschaften Europas?

Eine internationale Konferenz in Dresden befasst sich im September 2015 mit den Auswirkungen der Energiegewinnung auf europäische Landschaften. Bis 28. Februar können Vortragsthemen eingereicht werden.

Bilder der Veranstaltungswebsite LRG2015 (Baum im Gewitter, Bilder von Energieerzeugern wie Windräder, Stromleitung, Rapsfeld; Quellen unter http://lrg2015.ioer.info)

Durch die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien und den fortdauernden Abbau fossiler Energieträger wie Braunkohle und Schiefergas verändern sich Europas Landschaften. Die Wahrnehmung und Gestaltung dieser Entwicklungen stehen im Mittelpunkt der internationalen Konferenz "Energy Landscapes: Perception, Planning, Participation and Power" der Landscape Research Group. Sie findet vom 16. bis 18. September 2015 in Dresden statt.

Der Call for Papers ist auf der Internetseite zur Tagung (http://lrg2015.ioer.info) veröffentlicht. Dort können bis 28. Februar Vorschläge für Vorträge in englischer Sprache eingereicht werden. Auch Beiträge von Nachwuchswissenschaftlern und Nachwuchswissenschaftlerinnen sind gefragt.

Organisiert wird die Konferenz vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden und drei weiteren Partnern. Die Tagung richtet sich an Studierende sowie Vertreter und Vertreterinnen aus Praxis und Wissenschaft. Die Hauptvorträge halten renommierte Energie- und Landschaftsforscher wie Maarten Wolsink von der Universität von Amsterdam/Niederlande, Patrick Devine-Wright von der University of Exeter/UK und Don Mitchell von der Syracuse University/USA.

Weitere Informationen zur Tagung sowie Einreichung der Paper über: http://lrg2015.ioer.info

Ansprechpartner im IÖR:
Dr. Markus Leibenath, Telefon: (0351) 46 79-285, E-Mail: M.Leibenath[im]ioer.de

Wir über uns - IÖR

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung ist eine raumwissenschaftliche Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft. Wir erarbeiten wissenschaftliche Grundlagen für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung von Städten und Regionen im nationalen und internationalen Zusammenhang. Die Ausrichtung der Forschung zielt auf Antworten für ökologische Fragen nachhaltiger Entwicklung.

Wir erforschen Wechselwirkungen zwischen der natürlichen Umwelt und der Gesellschaft sowie damit verbundene Optionen der Steuerung. Auf der Grundlage unserer Erkenntnisse beraten wir Politik und Gesellschaft. Unsere Motivation ist es, durch innovative Forschung und Beratung zur Vereinbarkeit von menschlichem Handeln und der Entwicklung der natürlichen Umwelt beizutragen, um Lebensgrundlagen nachhaltig zu sichern.

Wir legen großen Wert auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzen uns bewusst für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Für seine Aktivitäten in diesem Bereich wurde das IÖR mit dem Prädikat TOTAL-E-QUALITY ausgezeichnet.


www.ioer.de

Entwicklungskonzept

IÖR-Entwicklungskonzept
(PDF 340 kB)

Newsletter

IÖR info Juni 2014
(PDF 689 kB)

... Archiv

Veranstaltungen

Hinweise zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier.

KONTAKT

Direktor
Prof. Dr. Dr. h.c.
Bernhard Müller

Postanschrift
Weberplatz 1
01217 Dresden

E-Mail
info[im]ioer.de

Empfang
Tel. + 49 (0)351 46 79 0
Fax + 49 (0)351 46 79 212

Büro des Direktors
Sylvia Bodó
Tel. +49 (0)351 46 79 210
Fax +49 (0)351 46 79 240

Katrin Mauersberger
Tel. +49 (0)351 46 79 290
Fax +49 (0)351 46 79 240

© Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.