Forschungsbereich:
Wandel und Management von Landschaften

LaWaPol

Management des Landschaftswandels als politische Herausforderung

Bildleiste, v.o.n.u. Windkrafträder, Karten,

Hintergrund

Für das Management des Landschaftswandels sind verschiedene Planungs- und Steuerungsinstrumente entwickelt worden, in Deutschland etwa die kommunale Landschaftsplanung und die Regionalplanung. Der Einsatz dieser Instrumente führt jedoch nur zum Teil zu den gewünschten landschaftlichen Qualitäten. Der derzeitige Stand der empirischen Forschung (Wende & Walz 2017) zeigt zwar, dass beispielsweise örtliche Landschaftspläne und dort insbesondere die qualitativ hochwertigeren Pläne – statistisch gesehen – einen positiven Einfluss auf den Aufbau lokaler grüner Infrastrukturen haben. Die Planqualität erklärt jedoch insgesamt nur einen kleineren Teil der Varianz. Daher ist es nötig, neben den Plänen selber stärker noch die politischen Strukturen und Prozesse näher zu untersuchen, innerhalb derer beispielsweise kommunale Landschaftspläne sowie Regionalpläne erarbeitet und angewandt werden.

Fotos: M. Leibenath (IÖR-Media)
Bildleiste, v.o.n.u. Podiumsdiskussion, Gruppendiskussion

Ziele

Die grundlegende Innovation des Projekts besteht darin, Landschaften und insbesondere das Management des Landschaftswandels als politische Herausforderung zu begreifen. Diese Perspektive soll genutzt werden, um zentrale Steuerungsinstrumente wie die kommunale Landschaftsplanung und die Regionalplanung sowie Prozesse der Umwelt- und Landschaftspolitikintegration vertieft zu untersuchen.

Konkret sollen unter anderen die folgenden Fragen untersucht werden: Welchen Einfluss auf die Landschaftsentwicklung haben politische, prozesshafte Komponenten der kommunalen Landschaftsplanung? Wie kann der Begriff der Landschaftspolitik-Integration konzeptualisiert werden? Welche Faktoren bestimmen die Integration von Zielen der Umwelt- und Landschaftspolitik in die Klimaschutz- bzw. Energiepolitik und welche Beiträge kann die Regionalplanung für eine bessere Integration dieser Politikbereiche leisten? Wie sind die Interaktionen von Planer(inne)n und Politiker(inne)n im Hinblick auf Verlauf und Ergebnis regionalplanerischer Abwägungs- und Entscheidungsprozesse zu charakterisieren?

www.ioer.de

Laufzeit

01/2017-12/2020


Ansprechpartner

Priv.-Doz. Dr.
Markus Leibenath

Tel. +49 (0)351 4679-285
M.Leibenath[im]ioer.de


Finanzierung

Grundfinanzierung