Forschungsbereich:
Umweltrisiken in der Stadt- und Regionalentwicklung

HUeBro

Haushebung in Ueberschwemmungsgebieten am Beispiel des Elbe-Dorfes Brockwitz

Inhalt und Ziele

Bundesminister des Innern Thomas de Maizière informiert sich über die Projektziele, 28.04.2017. (Foto: M. Neubert, IÖR)
Menschen stehen um einen Tisch, schauen auf die Unterlagen

Im Mai 2017 fiel der Startschuss für das zwei Jahre laufende Forschungsprojekt "Haushebung in Ueberschwemmungsgebieten am Beispiel des Elbe Dorfes Brockwitz (HUeBro)". Die Projektpartner untersuchen, ob die Anhebung von Wohngebäuden in Flutgebieten über den zu erwartenden Hochwasserstand eine Alternative für klassische Hochwasservorsorgemaßnahmen (Deiche etc.) sein kann.

Brockwitz, ein Stadtteil der Stadt Coswig in Sachsen, besitzt einen bis zu 1000-jährigen Ortskern mit denkmalgeschützten Gebäuden und einem dementsprechend hohen Erhaltungswert des Ortsbildes. Die Gebäude der Niederseite waren aufgrund ihrer Lage an der Elbe sowohl beim Hochwasser 2002 als auch 2013 sehr stark betroffen (Wasserstand bis zu 2,50 m im Erdgeschoss).

Ziel des Projekts ist die Untersuchung von Machbarkeit, Nachhaltigkeit und Auswirkungen solcher Hebungen mit Blick auf Brockwitz und daraus hervorgehend die Erstellung von Leitlinien als Muster für ähnliche Projekte. Die fachübergreifenden Untersuchungen sollen sämtliche Aspekte von Umwelt-, Natur- und Denkmalschutz über Baukonstruktion und Technik, Orts- und Freiraumplanung, Hydrologie, Hydraulik, Wasserbau und Geotechnik bis hin zu sozialer Nachhaltigkeit umfassen.

Partizipativer Workshop mit Bewohnern der Brockwitzer Niederseite. Darstellung der Betroffenheit an einem großformatigen Model. Foto: IÖR, 2018. (Foto: S. Golz, IÖR)

Das IÖR ist verantwortlich für das Arbeitspaket 4 (Natur und Umwelt) sowie 6 (Gebäudeanalyse). Darüber hinaus ist es maßgeblich bei der Bewertung der möglichen Folgen des Vorhabens beteiligt (AP 9).

Video "Haushebung in Brockwitz - Eine Chance für die Niederseite"

Video zum Projekt mit O-Tönen der beteiligten Partner.
Produktion: Coswiger Infokanal K3 (http://www.regionalfernsehen-coswig.de/).

www.ioer.de

Laufzeit

04/2017-05/2019


KONTAKT

Dr. Marco Neubert
Tel. 0351 4679 274
M.Neubert[im]ioer.de

Partner

Leadpartner

Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Verbundpartner

  • Institut für Hydrologie und Meteorologie, TU Dresden
  • Institut für Baugeschichte, Architekturtheorie und Denkmalpflege, TU Dresden
  • Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Kooperationspartner

  • Stadt Coswig
  • Sächsische Landesstiftung für Natur und Umwelt
  • Regionaler Planungsverband Oberes Elbtal / Osterzgebirge
  • Landratsamt Meißen
  • Bürgerinitiative Brockwitz–Niederseite

Finanzierung

Logo des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit - BMUB