Forschungsbereich:
Wandel und Management von Landschaften

BIDELIN

Die Werte von Ökosystemdienstleistungen, Biodiversität und grün-blauer Infrastruktur in Städten am Beispiel von Dresden, Liberec und Děčín


Gemeinsame Veranstaltung IÖR und LANU am 25. Oktober 2018

Natur in der Stadt - Bedeutung und Aufwertung von Stadtgrün für urbane Ökosystemleistungen

Präsentation der Zwischenergebnisse aus dem deutsch-tschechischen Projekt

Ort: IÖR-Veranstaltungssaal, Weberplatz 1, 01219 Dresden
Zeit: 9.00-17.30 Uhr


Schafherde an der Dresdner Flutrinne (Foto: Ulrike Schinke/IÖR)
Schafherde, vor Brücke, die über die Flutrinne führt in ein Stadtviertel

Problemstellung
Die Lebensqualität und Zukunft unserer Städte hängen davon ab, dass modernes urbanes Wohnen, eine wachsende Infrastruktur sowie attraktive Arbeits- und Freizeitangebote mit dem Schutz der biologischen Vielfalt in Einklang gebracht werden. Die Erhaltung der Biodiversität und der Leistungsfähigkeit der Ökosysteme zählt gegenwärtig zu den größten Herausforderungen der Menschheit. Hierzu etablierte sich in den 1990er Jahren das Konzept der Ökosystemdienstleistungen (ÖSD, ecosystem services) in der internationalen Umweltdiskussion. ÖSD bilden die Schnittstelle zwischen Ökosystemen und menschlichem Wohlbefinden. Die Attraktivität des ÖSD-Konzeptes fußt auf seinem integrativen Charakter wie der Verbindung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Ansätzen. Es wird immer wichtiger, diese Zusammenhänge zu verstehen, in Entscheidungsprozessen auf allen Ebenen zu berücksichtigen und als Bildung für nachhaltige Entwicklung einer breiten Bevölkerungsschicht zu vermitteln.

Ziel
Im Rahmen des Projektes werden gemeinsam nach einer einheitlichen Methodik ÖSD in den Städten Dresden, Liberec und Děčín erfasst, quantifiziert und bewertet. Die Ergebnisse werden so aufbereitet, dass sie für Entscheidungsfindung, Stadtplanung, Naturschutz sowie für die Öffentlichkeitsarbeit nutzbar sind. Beispielhaft werden mit den Stadtverwaltungen konkrete Maßnahmen in den Städten umgesetzt.

Methodik
Es werden methodische Grundlagen und Daten erarbeitet und die Werte von ausgewählten, für die Stadtbevölkerung besonders bedeutsamen Ökosystemen ermittelt. Zu diesem Ergebnis gehören methodische Beschreibungen, Datenkataloge, digitale und analoge Karten zu den erfassten Ökosystemen mit Bewertungen ausgewählter ÖSD.

Es werden Produkte entwickelt, die insbesondere städtischen Behörden sowie weiteren Entscheidungsträgern bei ihrer Arbeit helfen können. Mit Hilfe der ÖSD-Bewertungen werden Grundlagen für Planungen und Entscheidungen bereitgestellt, um die vielfältigen Nutzen der Ökosysteme für die Bevölkerung zu verdeutlichen und zu erhöhen. Diese Produkte sollen die Arbeit der genannten Akteure erleichtern, u. a. in Form von Handlungsanleitungen, Leitfäden, Schulungen und Workshops.

Es werden die Leistungen der Ökosysteme aufgezeigt und verständlich kommuniziert. Dies richtet sich nicht nur an ausgewählte Entscheidungsträger, sondern vor allem an die breite Öffentlichkeit. Damit soll es zu einer gesellschaftlichen Akzeptanz für Maßnahmen zum Erhalt von Biodiversität und ÖSD zu kommen. Das Projekt enthält Angebote der Umweltbildung, wobei insbesondere innovative Technologien bzw. neue Medien zum Einsatz gelangen.

Es werden Anwendungsbeispiele in einzelnen Teilnehmerstädten realisiert, welche die Qualität der grünen Infrastrukturen verbessern, die Dienstleistungen der Ökosysteme erhöhen und ihre Nutzen besser verdeutlichen.

Angestrebte Ergebnisse

  • ­Analyse und Bewertung von ÖSD der grün-blauen Infrastruktur in Dresden, Liberec, Děčín unter Beachtung von Gemeinsamkeiten und länderspezifischen Besonderheiten.
  • Zielgruppenorientierte Aufbereitung der Ergebnisse, insbesondere für Planer und Entscheidungsträger (Behörden, Investoren)
  • Kommunikation der Ergebnisse im Sinne der Umweltbildung, insbesondere in Form von Publikationen, Lehrpfaden, Workshops.
  • Praktische Beispiele zur Verbesserung von grün-blauer Infrastruktur und der ÖSD.
Logo der Europäischen Union und Interreg V A: Hallo Nachbar
www.ioer.de
Logo des Projektes BIDELIN

Projektwebseite: bidelin.ioer.eu


Laufzeit

01/2017 – 12/2019


Kontakt

Dr. habil.
Karsten Grunewald

Tel. +49 (0)351 4679 227
K.Grunewald[im]ioer.de

Dr. Ralf-Uwe Syrbe
Tel. +49 (0)351 4679 219
r.syrbe[im]ioer.de


Partner

  • Landeshauptstadt Dresden, Umweltamt
  • Jan Evangelista Purkyně-Universität Ústí nad Labem
  • Stadtverwaltung Liberec
  • Stadtverwaltung Děčín

Finanzierung

INTERREG V A / 2014-2020

Logo INTERREG V A

Downloads

Faltblatt d/cs (PDF)