Forschungsbereich:
Umweltrisiken in der Stadt- und Regionalentwicklung

ZENON (sZENarien ONline)

Design, Technologien und Nutzbarkeit webbasierter und raumbezogener Entscheidungsunterstützungswerkzeuge für die regionale Abschätzung der Folgen des Klimawandels und die Anpassung – am Beispiel der Modellregion Dresden

ZENON verfolgt das Ziel, ein webbasiertes und akteurorientiertes Werkzeug für den Transfer raumbezogenen Wissens über die Folgen des Klimawandels und des gesellschaftlichen Wandels zu entwickeln. Das Wissen beruht auf den Ergebnissen der Erprobung eines kombiniert qualitativen und quantitativen Szenario­ansatzes in der Modellregion Dresden. Bei der Realisierung des Werkzeugs werden aktuelle Technologien und Werkzeuge der Softwareentwicklung eingesetzt, die insbesondere WebGIS-basierte Auswertungen erlauben. Zudem finden die Belange relevanter Nutzer explizit Berücksichtigung.

Die Bearbeitung erfolgt nach der Methode der iterativ-inkrementellen Entwicklung und entspricht einem mehrfachen Durchlaufen von Anforderungsanalyse, Design, Implementierung und Test. Die Domänenmodellierung dient der Formalisierung des Szenario­ansatzes. Die Nutzerbelange werden durch eine Anforderungsanalyse erfasst. Zur Systementwicklung gehören weiterhin das Design und die technologische Implementierung. Im Rahmen der Datenintegration werden externe Ressourcen harmonisiert und eingebunden. Bei der Testphase geht es vor allem um die Prüfung der Erreichung der Anforderungen durch das entwickelte Werkzeug.

Transfer der Ergebnisse eines kombiniert qualitativen und quantitativen Szenarioansatzes für regionale Akteure zur Exploration möglicher zukünftiger Entwicklungen (veränd. nach Vogel 2013)

 

Transfer der Ergebnisse eines kombiniert qualitativen und quantitativen Szenarioansatzes für regionale Akteure zur Exploration möglicher zukünftiger Entwicklungen (veränd. nach Vogel 2013)

www.ioer.de

Laufzeit

01/2013 – 12/2014


Ansprechpartnerin

Dr. -Ing. habil.
Regine Ortlepp

Tel. + 49 (0)351 4679 246
R.Ortlepp[im]ioer.de