Forschungsbereich:
Ressourceneffizienz von Siedlungsstrukturen

Ressourceneffizienzpotenziale

Untersuchung der Ressourceneffizienzpotenziale im Bereich der Abfall- und Kreislaufwirtschaft

Foto: J. Reichenbach (intecus dresden)
Foto

Das Projekt hat das Ziel, Potenziale zur Steigerung des höherwertigen Recyclings bei Bauschutt und Baustellenabfallen zu untersuchen. Hierfür soll eine Prognose über die Entwicklung der Stoffströme der Massenbaustoffe Beton, Ziegel, Kalksandstein, Porenbeton, Gips, Holz, Mineralwolle und Hartschaumdammstoffe, Glas und Kunststoffe erstellt und im Hinblick auf wirtschaftliche Grenzen untersucht werden. Hierbei werden typische Hemmnisse bei der Steigerung der Kreislaufführung von Massenbaustoffen aufgezeigt. Für die Potenzialabschatzung werden vorab Herkunft, Zusammensetzung und Verwertungswege der genannten Materialfraktionen überschlägig ermittelt.

Ein Schwerpunkt der Betrachtung sind die technischen Möglichkeiten zur Steigerung der Kreislaufführung von Massenbaustoffen für eine höherwertige Verwertung der Abfallströme. Vorhandene Möglichkeiten innovativer Recyclings- und Verwertungstechnologien werden bewertet. Neben den technischen Gewinnungsverfahren und deren Optimierungspotenzialen werden die Aufnahmekapazitäten für mögliche recycelbare Stoffmengen entlang der Bautätigkeit 2010 – 2030 eingeschätzt.

www.ioer.de

Laufzeit

09/2012 – 06/2014

Ansprechpartner

Prof. Dipl.-Ing. Arch.
Clemens Deilmann

Tel. + 49 (0)351 4679 251
C.Deilmann[im]ioer.de

Kooperationspartner

intecus dresden

Drittmittel

Bund, BBSR

Download

Sensitivitätsstudie zum Kreislaufwirtschaftspotenzial im Hochbau - Endbericht