Forschungsbereich:
Wandel und Management von Landschaften

Green City Lab Dresden – Kompakte Stadt im ökologischen Netz

Foto: Stefanie Rößler

Problemstellung
Die Bedeutung städtischer Freiräume rückt angesichts aktueller und künftiger Herausforderungen und Anforderungen einer zukunftsfähigen und  dauerhaft umweltgerechten Stadtentwicklung verstärkt ins Bewusstsein: Städtebauliche Schrumpfungsprozesse, aber auch erhebliche urbane Wachstumsschübe, neue Anforderungen an die Freiraumgestaltung zur Anpassung an den Klimawandel, zum Klimaschutz, die Berücksichtigung urbaner Biodiversität und das steigende Bewusstsein für gesunde Lebensbedingungen und Umweltgerechtigkeit haben momentan eine grundlegende Debatte um die Identifikation und eventuelle Neuprogrammierung der Rolle des Freiraums in der Stadt angestoßen. Diese Debatte bedarf zum einen einer fundierten Wissensbasis zu den (potenziellen) Leistungen von städtischen Freiräumen zum Umgang mit den genannten Anforderungen, auch um die gesellschaftliche Relevanz der Thematik zu verdeutlichen. Zum anderen bedarf es ggf. veränderter Steuerungs- und Planungsansätze und einer politischen Sensibilisierung zur Umsetzung einer stärker freiraumorientierten Stadtentwicklung.

Ziel
Im Projekt Green City Lab wurden (1) Wissensgrundlagen für eine freiraumorientierte Stadtentwicklung erarbeitet und (2) Ansätze für eine planerische Umsetzung dieser analysiert, bewertet und entwickelt. Im Zentrum stand dabei die Frage, welche Potenziale und ggf. Grenzen Freiraum als neue Leitstruktur für die städtebauliche Entwicklung hat? Dabei sollte untersucht werden, wie eine solche Leitstruktur aussehen sollte und wie sie durch konkrete Freiraumentwicklungsmaßnahmen untersetzt werden kann? Weiterhin ging es darum, welche Steuerungs- und Planungsansätze notwendig bzw. geeignet sind, um eine freiraumorientierte Stadtentwicklung umzusetzen.

Methodik
Zunächst erfolgte eine theoretische Konzeptualisierung von Freiraum in der Stadt im Kontext aktuell diskutierter städtebaulicher Leitbilder. Auf Basis ausgewählter Ökosystemdienstleistungen städtischer Freiräume wurden freiraumplanerische und städtebauliche Maßnahmen, z. B. bzgl. ihrer Bedeutung für die Klimaanpassung, herangezogen. Zur Entwicklung und Qualifizierung von Steuerungs- und Planungsansätzen zur Umsetzung einer freiraumorientierten Stadtentwicklung sowie zur Formulierung konkreter Handlungsempfehlungen wurde ein institutioneller sowie akteursbezogener Forschungsansatz angewendet.

Erzielte Ergebnisse
Es wurden Bausteine zur Debatte um die optimale Dichte von Siedlungsstrukturen und die Tragfähigkeit freiraumorientierter städtebaulicher Leitbilder im Kontext des Klima- und demografischen Wandels geliefert. Grundlagen und Ansätze zur Bewertung von ausgewählten Ökosystemdienstleistungen städtischer Freiräume wurden erarbeitet. Die Ergebnisse der Analyse der Stärken und Schwächen aktueller Planungsprozesse und damit der Potenziale und Grenzen einer planerischen Steuerung flossen in die Formulierung konkreter Umsetzungshilfen ein. Aus dem Projekt wurden wissenschaftliche und praktische Impulse zur internationalen Debatte um eine freiraumorientierte Stadtentwicklung beigesteuert.

www.ioer.de

Laufzeit

01/2011-6/2014

Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr.-Ing.
Wolfgang Wende

Tel. +49 (0) 351 46 79 242
W.Wende[im]ioer.de