Forschungsbereich:
Ressourceneffizienz von Siedlungsstrukturen

Studie zum "Alten- und behindertengerechten Wohnen in Dresden"

Aufgrund der demographischen Entwicklung ist davon auszugehen, dass künftig der Bedarf an alten- und behindertengerechten Wohnungen in der Stadt Dresden ansteigen wird. Die Zahl der 60-Jährigen und Älteren wird weiter steigen und analog zum Bundestrend wird sich die Zahl der über 80-Jährigen auch in Dresden fast verdoppeln. Da bisherige Untersuchungen gezeigt haben, dass ein Zusammenhang des gesundheitlichen Befindens mit dem Alter der Befragten besteht, wird diese Entwicklung dazu führen, dass immer mehr Menschen eine barrierefreie, altengerechte oder seniorenfreundliche Wohnung brauchen. Mit dem Beschluss des Stadtrates vom 13.03.2008 zur Erarbeitung des "Wohnungspolitischen Konzeptes" für die Stadt Dresden, in dem die Belange älterer und behinderter Menschen besonders berücksichtigt werden sollen, will sich die Stadt rechtzeitig auf die sich verändernden Bedarfe einstellen. Ein Baustein dazu war die im Auftrag des Sozialamtes der Stadt Dresden vom IÖR zu bearbeitende Studie zum Thema "Alten- und behindertengerechtes Wohnen in Dresden".

Gegenstand dieser Studie war es, die Wohnsituation älterer und behinderter Menschen in der Stadt Dresden zu analysieren, die künftige Entwicklung der Nachfrage nach alten- und behindertengerechten Wohnungen zu untersuchen und die Anforderungen an den Wohnungsbestand in der Stadt Dresden zu formulieren. Bearbeitungszeit war ein Jahr, vom Januar 2009 bis Ende Dezember 2009.

Im Mittelpunkt der Studie stand eine Befragung von 4 500 behinderten Menschen in Dresden. Diese wurde im Juli 2009 mit standardisiertem Fragebogen durchgeführt. Von den etwa 63.500 behinderten Menschen, die 2007 in Dresden lebten, waren ca. 21.700 erheblich bzw. außergewöhnlich gehbehindert und deshalb in hohem Maße auf barrierefreie Wohnungen einschließlich besonderer Ausstattungen sowie auf ein möglichst barrierefreies Wohnumfeld angewiesen. Durch die Befragung wurden die Wohnsituation der behinderten Menschen und aktuell bestehende Umbaubedarfe ermittelt.

www.ioer.de

Laufzeit

01/2009 - 12/2009

 

Auftraggeber

Landeshauptstadt Dresden, Sozialamt