Forschungsbereich:
Monitoring der Siedlungs- und Freiraumentwicklung

Pirna - Wohnen und Wirtschaft 2020

Nach fünf Jahren Erfahrung mit Integrierten Stadtentwicklungskonzepten im Freistaat Sachsen waren die sächsischen Kommunen aufgefordert, ihre Stadtentwicklungskonzepte an die anhaltende Bevölkerungsdynamik der Schrumpfung anzupassen. Die Stadtverwaltung Pirna hat deshalb das IÖR beauftragt, für die Gesamtstadt Pirna und deren Umstrukturierungsgebiete eine Haushalts-, Wohnungsnachfrage-, Bestands- und Leerstandsprognose zu erarbeiten sowie Konsequenzen für den wohnungswirtschaftlichen Strukturwandel in Pirna abzuleiten. Die erarbeiteten Prognosen in Form von Szenarien basieren auf dem IÖR-Modell "Kommunale Wohnungsmarktprognose", mit welchen auch Vorausschätzungen der zu erwartenden Leerstandsentwicklung möglich sind.

In der vorliegenden Studie wurde neben der demographischen Entwicklung und der zukünftigen Wohnungsmarktentwicklung auch die künftige wirtschaftliche Entwicklung in Pirna analysiert. Aufbauend auf einem Stärken-Schwächen-Profil, sekundärstatistischen Analysen sowie vorhandenen Rankings für die Region sind die wirtschaftlichen Perspektiven und der künftige Handlungsbedarf ermittelt worden.

Die im Projekt erarbeiteten Analysen und Prognosen sowie die daraus abzuleitenden Konsequenzen und Ziele bilden im Zusammenhang mit der bereits vorliegenden Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung aus dem Jahr 2006 die Grundlage für das Stadtentwicklungskonzept 2020 der Stadt Pirna.

www.ioer.de

Laufzeit

03/2008-08/2008

 

Kontakt

Dipl.-Ing. Daniel Eichhorn
Tel. +49 (0)351 4679 267
D.Eichhorn[im]ioer.de


Finanzierung

Stadt Pirna