Abgeschlossenes Projekt

"Nachhaltigkeitsbarometer Fläche"

Regionale Schlüsselindikatoren nachhaltiger Flächennutzung für die Flächenziele im Rahmen der Fortschrittsberichte der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie

Räumliche Verteilungseffekte (Quelle: IÖR)
Karte

Die Nationale Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung strebt eine Verminderung der Inanspruchnahme neuer Siedlungs- und Verkehrsflächen auf 30 ha pro Tag im Jahr 2020 an. Zugleich empfiehlt sie neben einer rein quantitativen Steuerung der Flächeninanspruchnahme auch qualitative Aspekte zu berücksichtigen. Die bisherig oftmals festzustellende Verengung der Diskussion auf einen quantitativen Indikator "Flächenverbrauch" ist hierfür zu pauschal. Jedoch fehlen bundesweite Indikatoren für die Bewertung der qualitativen Veränderungen der Flächeninanspruchnahme.

Hiervon ausgehend ist es Ziel des Vorhabens, ein "Nachhaltigkeitsbarometer Fläche" konzeptionell zu entwickeln und modellhaft zu erproben. Dieses Nachhaltigkeitsbarometer Fläche soll als Informations- und Bewertungssystem zur politischen Entscheidungsunterstützung und zur Evaluation der flächenrelevanten Politiken auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene dienen. Hauptzweck ist die Informationsbereitstellung für die Fortschrittsberichte zur Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie. Das Nachhaltigkeitsbarometer soll jedoch auch Akteuren auf anderen administrativen Ebenen zugänglich sein, die regional differenzierte Informationen zur Flächeninanspruchnahme benötigen.

Das Nachhaltigkeitsbarometer Fläche besteht aus drei eng miteinander verzahnten Komponenten:

  • einem Zielsystem,
  • einem darauf bezogenen Indikatorensystem zur Messung der Zielerreichungsgrade und
  • einem Bilanzierungsverfahren, das eine zielbezogene Gesamtbewertung der Flächennutzung und ihrer Veränderung auf Indikatorenbasis ermöglicht.

Entsprechend der Anforderung nicht nur quantitativ auf die Flächeninanspruchnahme einzuwirken, sondern dabei auch qualitative Aspekte (sowohl der Art der Flächeninanspruchnahme als auch der betroffenen Flächen) zu berücksichtigen wird zwischen Mengen-, Güte-, Standort-/Struktur- und Effizienzzielen bzw. -eigenschaften unterschieden.

Zwischenergebnisse und der erreichte Arbeitsstand werden mit der interministeriellen Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie "Verminderung der Flächeninanspruchnahme" rückgekoppelt.

Weitere Informationen zum Projekt auf der Webseite des BBSR

www.ioer.de

Laufzeit

10/2004- 6/2006

Kontakt

Dr.-Ing. Gotthard Meinel
Tel. +49 (0)351 4679 254
G.Meinel[im]ioer.de


Auftraggeber

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

 

Kooperationspartner

REGIO GIS+Planung GmbH
Norbert Schauerte-Lüke