Forschungsbereich:
Ressourceneffizienz von Siedlungsstrukturen

Stoffflussanalysen der Bauwerksbestandsentwicklung in Deutschland und Effizienzstrategien 2060

Schwerpunkt mineralische Gesteinskörnungen

Im Bauwesen werden große Massen bewegt. Mineralische Baustoffe dominieren. Kreislaufführung gilt als erfolgsversprechende Strategie zur Ressourcenschonung. Konflikte zwischen Ressourcenschutz, Klimaschutz und Bodenschutz finden dabei nicht ausreichend Beachtung. Folgen sind eine quantitative Überschätzung von Ressourcenschonungspotenzialen durch Kreislaufführung im Hochbau und Tiefbau, die vor allem qualitativen Fehleinschätzungen damit einhergehender Umweltwirkungen geschuldet sind. Ziele des Vorhabens waren deshalb eine umfassende Analyse mineralischer Stoffflüsse der zukünftigen Bauwerksentwicklung (Hoch- und Tiefbau), eine Ermittlung technischer Potenziale zur Schonung natürlicher Rohstoffe durch Kreislaufführung, eine Einschätzung von Umweltentlastungspotenzialen und zusammenfassend eine kritische Revision von Dematerialisierungsstrategien im Rahmen mineralischer Ressourcennutzung für Siedlungsentwicklung. Hintergrund der Analysen bildeten Bestandsentwicklungsszenarien, die auf der Ebene von Regionstypen formuliert wurden. Die Analysen griffen methodisch auf Elemente der MFA (Material Flow-Analysis), der IOA (Input-Output Analysis) sowie der LCA (Life Cycle Analysis) zurück. Die Bewertung von Flächenwirkungen erfolgte unter Verwendung von Methoden der UVP.

www.ioer.de

Laufzeit

2011 - 2013

 

Kontakt

Dr.-Ing. Georg Schiller
Tel. 49 (0)351 46 79 259
G.Schiller[im]ioer.de