Sie befinden sich hier: Presse/
03.05.2021

IÖR-Forschung zur Flächennutzung im ZEITmagazin

In Ausgabe 18/2021 vom 29. April greift das ZEITmagazin einen kleinen Ausschnitt der Arbeiten des IÖR im Bereich Monitoring der Siedlungs- und Freiraumentwicklung auf. Das Magazin zeichnet in seiner "Deutschlandkarte" die Entwicklung des deutschen Autobahnnetzes nach. Das IÖR forscht seit vielen Jahren zur Flächennutzung in Deutschland und bietet mit dem Monitor der Siedlungs- und Freiraumentwicklung ein wichtiges Instrument an, mit dem Interessierte die Daten kostenfrei nutzen können.


Blick auf eine Autobahn

(Foto: H. Hensel/IÖR-Media)

Der Monitor der Siedlungs- und Freiraumentwicklung (kurz: IÖR-Monitor) ist eine Forschungsdateninfrastruktur des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR). Mit dem IÖR-Monitor lassen sich unterschiedliche Aspekte der Flächennutzung in Deutschland über lange Zeiträume beobachten. Als Grundlage dienen topografische Geobasisdaten, gebäudebezogene Katasterdaten, Geofachdaten von Umweltbehörden und statistische Daten. Sie werden mit neuesten Methoden der Geoinformatik kombiniert, analysiert und für die interaktive Nutzung aufbereitet. Unter www.ioer-monitor.de können Bundes- und Landesministerien, Kreise, Gemeinden sowie Bürgerinnen und Bürger verfolgen, wie sich die Flächennutzung in Deutschland entwickelt.

Wozu ist das wichtig? Nur durch eine nachhaltige Siedlungsentwicklung lassen sich natürliche Böden und ihre lebenswichtigen Funktionen erhalten, lassen sich Raum für Grün und die biologische Vielfalt sichern und Folgen des Klimawandels abfedern. Um aber Fläche nachhaltig zu entwickeln und ökologische Herausforderungen zu lösen, ist ein zuverlässiges detailliertes Monitoring unerlässlich. Der IÖR-Monitor bietet es per Mausklick. Er steht allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung.

Link zum IÖR-Monitor

Link zur Deutschlandkarte im ZEITmagazin Nr. 18/2021 

Kontakt im IÖR
Dr.-Ing. Gotthard Meinel, E-Mail: G.Meinel[im]ioer.de