Sie befinden sich hier: Presse/
08.03.2021

GAIA Best Paper Award: Zweiter Platz für Beitrag zu Herausforderungen bei der Etablierung von nachhaltigem Handeln

Die Redaktion der im oekom-Verlag erscheinenden Zeitschrift "GAIA – Ecological Perspectives for Science and Society“ hat den Artikel "From niche to mainstream: the dilemmas of scaling up sustainable alternatives" mit einer lobenden Erwähnung ausgezeichnet. Zum Autor*innen-Team gehört Markus Egermann vom IÖR.


gelb-farbene Fahrräder stehen nebeneinander

In Dresden inzwischen Mainstream: Bike-Sharing (Foto: H. Hensel/IÖR-Media)

In ihrem Beitrag beschäftigen sich die Autor*innen mit einer zentralen Frage auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit: Wie lassen sich nachhaltige Handlungsweisen, die zunächst nur von einer kleinen Gruppe von Menschen in einer geschützten "Nische" umgesetzt werden, auf eine breitere Basis skalieren? Wie kann also nachhaltiges Handeln zum "Mainstream" werden und so zu einem gesellschaftlichen Wandel beitragen?

Das Team um Karoline Augenstein vom Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit an der Bergischen Universität Wuppertal identifiziert und beschreibt in dem Beitrag drei Dilemmata, die das Übertragen alternativer Handlungsweisen auf einen größeren gesellschaftlichen Zusammenhang zur Herausforderung machen. Die Autor*innen geben zudem "praktische und gute Ratschläge, wie man diese Hindernisse überwinden kann", begründet ein Jury-Mitglied die Wahl des Papers auf den zweiten Platz beim GAIA Best Paper Award. Die Gutachter*innen heben hervor, dass der Beitrag von "höchster Aktualität und Relevanz" sei, wenn man bedenke, "dass weniger als 10 Jahre für einen erfolgreichen Übergang zur Nachhaltigkeit verbleiben". Außerdem honorieren sie, dass der Beitrag die Spannung zwischen akademischer und praktischer Perspektive diskutiert.

Mit dem Best Paper Award ehrt die Chefredaktion der GAIA den oder die besten Artikel eines jeden Jahres aus den Rubriken "Forum" und "Forschung". Entscheidende Kriterien sind die Exzellenz des Beitrages und die Relevanz für die Nachhaltigkeitsforschung. Basierend auf einer von der Chefredaktion erstellten Shortlist küren die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats von GAIA die besten Beiträge und begründen ihre Wahl.

GAIA ist eine inter- und transdisziplinäre Fachzeitschrift für Forschende und andere Interessierte, die sich mit den Ursachen und Analysen von Umwelt- und Nachhaltigkeitsproblemen und ihren Lösungen beschäftigen.

Publikation im Open Access:
Augenstein, Karoline; Bachmann, Boris; Egermann, Markus; Hermelingmeier, Verena; Hilger, Annaliesa; Jaeger-Erben, Melanie; Kessler, Alexandra; Lam, David P.M.; Palzkill, Alexandra; Suski, Paul; von Wirth, Timo: From niche to mainstream: the dilemmas of scaling up sustainable alternatives. In: GAIA - Ecological Perspectives for Science and Society 29 (2020) 3, S. 143-147.

Kontakt im IÖR
Dr. Markus Egermann, E-Mail: M.Egermann[im]ioer.de