Sie befinden sich hier: Presse/
10.12.2020

MSP NATURE 2021: Online-Konferenz zum Thema "Naturschutz in der Meeresraumplanung"

In Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) veranstaltet das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) vom 19. bis 21. Januar 2021 eine Online-Konferenz zu aktuellen Themen und Anforderungen in der Meeresraumplanung (MSP). Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, wie menschliches Handeln mit den ökologischen Funktionen der Meere in Einklang gebracht werden kann.


Logo des Projektes MSP NATURE 2021

Ziel der MSP NATURE 2021 ist es, die Entwicklung und Umsetzung der marinen Raumplanung voranzutreiben und auf aktuelle Herausforderungen aufmerksam zu machen. Dabei rückt der Schutz der marinen Natur immer mehr in den Fokus, gerade dort, wo der Meeresraum mehrfach genutzt wird und damit Interessens- und Nutzungskonflikte entstehen.

Die MSP NATURE 2021 versteht sich als Plattform für den Austausch zu verschiedenen Konzepten, wie der Naturschutz in der Meeresraumplanung Berücksichtigung finden kann. Dazu wird auf der Grundlage ausgewählter Ergebnisse aus verschiedenen Forschungsprojekten der organisierenden Einrichtungen ein Vorschlag zur Umsetzung des Naturschutzes in der Meeresraumplanung vorgelegt. Die Konferenz ist interdisziplinäre angelegt. Sie bietet Gelegenheit, internationale, nationale und regionale Bemühungen und Strategien zur Verankerung des Naturschutzes in der Meeresraumplanung zu diskutieren. Ebenso nimmt sie künftige Erfordernisse und Entwicklungen in den Blick.

Im Mittelpunkt des ersten Konferenztages stehen Grundlagen wie rechtliche und planerische Rahmenbedingungen für die marine Raumplanung. Dabei werden nationale Rechtsgrundlagen sowie internationale Übereinkommen näher beleuchtet. Am zweiten Tag folgen drei Sessions zu den Themen "Meeresnaturschutz", "Ökosystemansatz und die Integration des Naturschutzes in der Meeresraumplanung" sowie "Nationale und internationale Beispiele für die Berücksichtigung ökologischer Belange in der Meeresraumordnung". Am Nachmittag thematisiert ein Workshop aktuelle Herausforderungen. Der dritte Tag nimmt die Zukunft der Meeresraumplanung in den Blick. Bis März 2021 müssen in Europa maritime Raumordnungspläne im Einklang mit der "EU-Richtlinie zur Schaffung eines Rahmens für die maritime Raumplanung" verabschiedet werden. Doch was passiert danach? In der Session "ERASMUS+ Knowledge Flows – Visions for MSP beyond 2021" haben junge Planer*innen die Möglichkeit, über künftige Schritte in der Meeresraumplanung zu diskutieren. 

Die Konferenz wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Sie findet virtuell statt, die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen und Anmeldung 

Kontakt im Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR):
Prof. Dr. Gerold Janssen, E-Mail: G.Janssen[im]ioer.de 
Marius Werner, E-Mail: M.Werner[im]ioer.de