Sie befinden sich hier: Presse/
11.06.2020

Jetzt bewerben: DLGS forscht ab 2021 zu Herausforderungen raumbezogener Nachhaltigkeitstransformationen

Die Dresden Leibniz Graduate School (DLGS) geht mit neuem Konzept und Programm, neuer Besetzung in den Gremien sowie einem heißen Thema an den Start: Die zunehmenden Probleme durch Hitze und Dürre im städtischen Kontext. Ab 2021 befasst sich die internationale Graduiertenschule interdisziplinär mit "raumbezogenen Nachhaltigkeitstransformationen" und schreibt hierzu jährlich Stipendien zu ausgewählten Herausforderungen aus. Bis zum 15. September 2020 können sich interessierte Nachwuchswissenschaftler*innen bewerben.


screeenshot der DLGS-Webseite

(Quelle: DLGS)

Die Ausschreibung richtet sich an exzellente Hochschulabsolvent*innen mit einem Master-Abschluss in allen Bereichen, die für das Studium raumbezogener Nachhaltigkeitstransformationen relevant sind, wie z. B. Geografie, Stadt- und Regionalplanung, Urbanistik, Umweltwissenschaften, Natur- und Technikwissenschaften, Geoinformatik, Bauingenieurwesen, Architektur, Wirtschaft, Soziologie, Politikwissenschaften oder Anthropologie. Bewerber*innen aus allen Disziplinen sind willkommen, sofern sie in der Lage sind, ihren Forschungsantrag überzeugend auf das Thema der DLGS-Ausschreibung zu beziehen. Die Bewerbung muss darüber hinaus auch zu mindestens einem der Forschungsbereiche des IÖR passen. Bewerber*innen müssen einen Master-Abschluss (mindestens ein zweijähriges Master-Studium und eine Master-Arbeit) einer anerkannten Universität vorweisen können. Der Zeitpunkt des Master-Abschlusses sollte nicht länger als drei Jahre zurückliegen (gerechnet ab dem Bewerbungsschluss am 15.09.2020).

Mit Blick auf das neue wissenschaftliche Konzept der Graduiertenschule und ihr Anliegen, raumbezogene Nachhaltigkeitstransformationen zu fördern, nimmt die aktuelle Ausschreibung eine besondere dringliche Herausforderung gezielt in den Blick: Hitze und Dürre im städtischen Kontext. Die Graduiertenschule sucht nach innovativen Nachwuchswissenschaftler*innen, die sich mit dieser hochprioritären Herausforderung auseinandersetzen und dazu theoretisch und/oder empirisch forschen wollen. Das Ziel ist es dabei, neue und potenziell bahnbrechende theoretische Entwicklungen, Ansätze oder Lösungen für transformativen Wandel zu unterstützen, der zugleich Hitze und Dürre in Städten verringern, und die Resilienz gegenüber diesen Umwelteinwirkungen fördern kann.

Die Dresden Leibniz Graduate School (DLGS) ist eine gemeinsame interdisziplinäre Einrichtung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und der Technischen Universität Dresden. Sie fördert internationale Promovierende, die in einem Wettbewerbsverfahren ausgewählt und durch ein Vollstipendium oder einen Teilzeitvertrag am IÖR unterstützt werden.

Aufruf zur Bewerbung als PDF (Englisch)

Weitere Informationen und Bewerbung auf der Internetseite der DLGS 

Kontakt im IÖR
Prof. Dr. Marc Wolfram (Chair)
Dr. Shikha Ranjha (Wissenschaftliche Koordinatorin), E-Mail: dlgs[im]ioer.de