Sie befinden sich hier: Presse/
11.06.2020

IÖR und UNU-FLORES erneuern Kooperationsvereinbarung

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und das Dresdner Institut der Universität der Vereinten Nationen (UNU-FLORES) wollen weiterhin gemeinsam an der Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen arbeiten. Im April haben beide Einrichtungen eine entsprechende Kooperationsvereinbarung erneuert.


zwei Hände halten Puzzleteile in die Luft

(Foto: oatawa/Fotolia)

Von Ksenia Kuritsyna (UNU-FLORES)

Aufgrund der Corona-Krise fand das Treffen zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im April virtuell statt. Für UNU-FLORES unterzeichnete Direktorin Prof. Dr. Edeltraud Günther, für das IÖR Direktor Prof. Dr. Marc Wolfram die Vereinbarung, die die weitere Zusammenarbeit fördern wird. Erstmals hatten beide Einrichtungen im Jahr 2013 die Kooperation mit einer entsprechenden Vereinbarung besiegelt.

Die Schwerpunkte der künftigen Zusammenarbeit werden in den Bereichen Nachhaltigkeit, Transformation, Risikomanagement, Landnutzungsmanagement, Stadt- und Regionalentwicklung sowie Auswirkungen des Klimawandels und des demografischen Wandels liegen.

"Der wertvolle Beitrag des IÖR zu einer nachhaltigen und belastbaren Stadt- und Regionalentwicklung ergänzt unsere Arbeit zur Weiterentwicklung der Agenda für nachhaltige Entwicklung 2030", so Prof. Edeltraud Günther.

Vereinbart wurden unter anderem der Austausch von wissenschaftlichen und technischen Informationen, gemeinsame Publikationen und Forschungsprojekte, die Betreuung von Promovierenden innerhalb des Rahmenabkommens mit der Technischen Universität Dresden sowie Lehrtätigkeiten. Das Kooperationsabkommen umfasst darüber hinaus den Austausch von Expert*innen durch internationale Aktivitäten und die gemeinsame Organisation von und Teilnahme an Konferenzen, einschließlich der Dresdner Nexus Conference (DNC), der Nexus-Seminarreihe sowie anderer wichtiger Veranstaltungen.

"Mit seiner besonderen Nexus-Expertise und seinem Netzwerk bildet UNU-FLORES einen strategischen Partner für unsere globale Forschungs- und Transferagenda", begrüßte der Direktor des IÖR, Prof. Marc Wolfram, die aktualisierte Kooperationsvereinbarung.

Die gestärkte Zusammenarbeit zwischen IÖR und UNU-FLORES trägt auch zu einer höheren Sichtbarkeit des Wissenschaftsstandortes Dresden im nationalen und internationalen Zusammenhang bei. Beide Institute sind Mitglied in DRESDEN-concept, einer Allianz von Forschungseinrichtungen aus Wissenschaft und Kultur in der Region.

Signing Cooperation_IOER_UNU-FLORES_Quelle-UNU-FLORES

Prof. Dr. Edeltraud Günther und Prof. Dr. Marc Wolfram signieren die Kooperationsvereinbarung zwischen UNU-FLORES und IÖR. (Foto: UNU-FLORES)