Sie befinden sich hier: Presse/
01.04.2020

MaGICLandscapes: Abschluss-Veranstaltungen abgesagt/Online-Konferenz für Ende Juni in Planung

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die für den 27. und 28. Mai 2020 geplanten Abschluss-Veranstaltungen im Projekt MaGICLandscapes abgesagt werden. An dem Projekt zu grüner Infrastruktur in Europa hat auch das IÖR mitgewirkt. Nun planen die Projektpartner eine Online-Konferenz für Ende Juni, um die Ergebnisse zu präsentieren.


Sowohl die Abschlusskonferenz des Projektes MaGICLandscapes am 27. Mai als auch das Fachsymposium Grüne Infrastruktur am 28. Mai 2020 können aufgrund der aktuellen Beschränkungen des öffentlichen Lebens nicht durchgeführt werden. Das Projektteam bedauert es sehr, dass neue Visionen und Entwicklungsperspektiven grüner Infrastruktur in Europa deshalb nicht wie geplant in persönlichem Austausch aufgezeigt werden können.

Es möchte die digitalen Möglichkeiten allerdings als Chance nutzen und die Projektergebnisse im Rahmen einer Online-Konferenz mit Interessierten teilen und diskutieren. Die MaGICLandscapes Online-Abschlusskonferenz wird voraussichtlich Ende Juni stattfinden. Ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

Weitere Informationen auf der Internetseite des Projektes


Hintergrund

Drei Jahre lang haben sich zehn Projektpartner aus fünf Ländern, darunter auch das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR), im Interreg Central Europe-Projekt MaGICLandscapes (Managing Green Infrastructure in Central European Landscapes) intensiv mit der Beschaffenheit von Grünräumen – der sogenannten grünen Infrastruktur – in Mitteleuropa auseinandergesetzt. Für Städte und Regionen, die mit Auswirkungen des Klimawandels, etwa mit Wetterextremen und Artensterben, zurechtkommen müssen, ist ein miteinander verzahntes integriertes Netzwerk von funktionierenden Grünräumen sehr wichtig. Wie diese grüne Infrastruktur in Mitteleuropa zu sichern und zu fördern ist, hat das internationale Projektteam untersucht und für neun Fallstudiengebiete Strategien und Maßnahmen erarbeitet.

Die Ergebnisse umfassen transnationale und regionale Studien zur räumlichen Analyse grüner Infrastruktur in Mitteleuropa, zu ihrer ökologischen Funktionalität und zu ihren Ökosystemleistungen und Potenzialen. Für die neun Fallstudiengebiete zeigen die Projektpartner Möglichkeiten auf, wie ausgewählte Elemente grüner Infrastruktur vor Ort funktionieren können und welche Vorteile sich daraus für die Bevölkerung ergeben. Auch Empfehlungen und Hinweise hat das Projekt erarbeitet zu den Fragen, wie bestehende Grünelemente aufgewertet werden könnten, wo Bedarf an neuer grüner Infrastruktur besteht und wie diese miteinander vernetzt werden könnte, um den gesellschaftlichen Nutzen zu steigern.

Das Projekt MaGICLandscapes (Managing Green Infrastructure in Central European Landscapes) wird aus dem EU-Programm "Interreg Central Europe" gefördert. Für die Laufzeit bis Sommer 2020 erhalten die Partner 2,1 Millionen Euro. Neben dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung sind die folgenden Partner am Projekt beteiligt: die Technische Universität Dresden (Projektleitung), die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, die Metropole Turin, die Italienische Agentur für neue Technologien, Energie und Nachhaltige Entwicklung (ENEA), die Universität Wien, das Silva Tarouca Forschungsinstitut für Landschafts- und Ziergartenbau (VÚKOZ) sowie die Nationalparks Thayatal in Österreich und Riesengebirge in Tschechien und Polen.

Kontakt im IÖR
Dr. Marco Neubert, E-Mail: M.Neubert[im]ioer.de
Dr. Henriette John, E-Mail: H.John[im]ioer.de