Sie befinden sich hier: Presse/
13.03.2020

Runde Sache: 10. DLGS-Jahrgang gestartet

Anfang März ist der zehnte Jahrgang der Dresden Leibniz Graduate School (DLGS) gestartet. Die Teilnehmenden der internationalen Graduiertenschule forschen drei Jahre lang zu unterschiedlichen Fragestellungen im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung. Die Bewerbungsfrist für Jahrgang Nummer 11 beginnt im Mai.


Empfang des neuen DLGS-Jahrganges am 2. März 2020 im IÖR. Tieza Mica Santos (2.v.l.) und Riyan Hebeeb (2.v.r.) gehören zum neuen Jahrgang. (Foto: A. Pohl/IÖR-Media)

So verschieden die zwei neuen Teilnehmenden der Dresden Leibniz Graduate School (DLGS) auch sind – ihre Arbeiten orientieren sich alle drei an dem Nachhaltigkeitsziel 11 der Vereinten Nationen (SDG) "Make cities and human settlements inclusive, safe, resilient and sustainable", und sie sind Bestandteil der IÖR-Forschungslinien. Vor diesem gemeinsamen Hintergrund untersuchen sie Fragen nachhaltiger Stadtentwicklung, die insbesondere für urbane Räume in Südostasien und andere dynamisch wachsende Regionen von zentraler Bedeutung sind.

Die Teilnehmenden des DLGS-Jahrganges 2020 im Überblick:

Riyan Habeeb studierte nach seinem Bachelorabschluss in Architektur und Bauwesen den Masterstudiengang Stadt- und Raumplanung am Indischen Institut für Technologie in Roorkee, Uttarakhand. In den vergangenen drei Jahren hat er sich mit Fragen städtischer Wassersicherheit beschäftigt. Angesichts zunehmender städtischer Wasserkrisen forscht Riyan Habeeb in seiner Promotion an der DLGS zum Thema "Strategische Planung urbaner grüner Infrastruktur für ein nachhaltiges städtisches Wassermanagement in den subtropischen Regionen Indiens". Im IÖR wird er von Prof. Dr. Wolfgang Wende, Leiter des Forschungsbereiches "Wandel und Management von Landschaften", und von Dr. Regine Ortlepp, Leiterin des Forschungsbereiches "Umweltrisiken in der Stadt- und Regionalentwicklung", betreut.

Tieza Mica Santos absolvierte sowohl ihr Bachelorstudium in Europäischen Studien als auch ihr erstes Masterstudium in Politikwissenschaften – Globale Politik an der Ateneo de Manila Universität in ihrem Heimatland, der Republik der Philippinen. Für einen Masterabschluss in Umweltwissenschaften und Politik studierte sie in Budapest, und war zuletzt als International Climate Protection Fellow der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn tätig. In ihrer Promotion wird sie sich der Frage widmen, wie sich durch vernetztes Regierungshandeln und integrierte Strategien (Nexus-Ansatz) für die sozio-technischen Systeme Wasser, Energie und Nahrung eine integrative, resiliente und nachhaltige Entwicklung für Stadtregionen erreichen lässt. Ihr Augenmerk richtet sie dabei auf Stadt-Umland-Regionen in Südostasien und hier insbesondere auf die Städte in der sogenannten "zweiten Reihe", also im Umfeld größerer Metropolen. Tieza Mica Santos wird vom Direktor des IÖR, Prof. Dr. Marc Wolfram, betreut.

Bewerbungen für den Jahrgang 2021 ab Mai möglich

Die DLGS ist eine internationale Graduiertenschule, die das IÖR gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden (TUD) betreibt. Die Teilnehmenden werden von Professorinnen und Professoren unterschiedlicher Fachrichtungen betreut, die zum Teil parallel in leitender Funktion am IÖR tätig sind, sowie von weiteren Senior-Wissenschaftler/innen des Instituts. Aktuell wird der inhaltliche Schwerpunkt für den neuen Jahrgang entwickelt. Er startet im März 2021. Bewerbungen für den elften Jahrgang der DLGS sind ab Mai 2020 möglich.

Weitere Informationen auf der Internetseite der DLGS