Sie befinden sich hier: Presse/
07.06.2019

Dresden Nexus Conference 2020: Ressourcenmanagement-Strategien für eine nachhaltige Entwicklung

Vom 3. bis 5. Juni 2020 veranstaltet das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) gemeinsam mit dem Dresdner Institut der Universität der Vereinten Nationen (UNU-FLORES) und der Technischen Universität Dresden die dritte Dresden Nexus Conference (DNC). Die internationale Tagung nimmt unter der Überschrift "Circular Economy in a Sustainable Society" Fragen nachhaltiger gesellschaftlicher Entwicklung in den Blick. Veranstaltungsort ist das Deutschen Hygiene-Museum Dresden.


Logo mit einem dreifarbigen Dreieck, dem Schriftzug Dresden Nexus Conference DNC 2020 und dem Datum 3-5 June

Logo DNC 2020 (Quelle: UNU-FLORES)

Eines der größten Hindernisse bei der Beseitigung von Armut und Hunger weltweit und beim Erreichen der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDG) ist die Verfügbarkeit und der Zugang zu natürlichen Ressourcen. Unsere natürliche Umwelt arbeitet in Zyklen, ebenso wie das Ressourcenmanagement, um effektiv und nachhaltig zu sein.

Die Herausforderungen eines effektiven und nachhaltigen Ressourcenmanagements stehen im Mittelpunkt der DNC 2020. Bereits bei den beiden vorherigen Dresden Nexus Konferenzen 2015 und 2017 kamen zahlreiche Forschende und Interessierte aus verschiedenen Ländern zusammen, um sich über die Erforschung und Umsetzung des sogenannten Nexus-Ansatzes auszutauschen.

Der Nexus-Ansatz nimmt die integrierte Bewirtschaftung von Umweltressourcen wie Wasser, Boden und Abfall in den Blick. Im Zentrum der DNC steht dieses Mal die Frage, wie der Nexus-Ansatz zur Verwirklichung und Umsetzung der Prinzipien der Kreislaufwirtschaft beiträgt. Die Tagung wird sich unter anderem Forschungsansätzen und praktischen Beispielen für nachhaltiges Ressourcenmanagement in Kommunen auf der ganzen Welt widmen und untersuchen, wie diese Managementstrategien dazu beitragen können, die nachhaltige Entwicklung zu unterstützen.

Die Organisatoren der Tagung - UNU-FLORES, IÖR und TU Dresden - entwickeln ein vielfältiges Programm, das sowohl konventionelle als auch moderne Veranstaltungsformaten umfasst, um sich mit dem Thema der Konferenz auseinanderzusetzen. Während Keynote-Vorträge Expertenwissen vermitteln, bieten Sitzungen mit Beiträgen internationaler Experten einen vertiefenden Einblick in die Forschung und Erfahrungen bei der Umsetzung von nexusorientierten Strategien zur Erreichung einer Kreislaufwirtschaft. Das Programm wird auch Teilnehmenden aus dem akademischen, politischen und zivilgesellschaftlichen Bereich sowie den Vereinten Nationen verschiedene Möglichkeiten bieten, sich miteinander zu vernetzen und Erfahrungen auszutauschen.

Weitere Informationen zur Dresden Nexus Conference

Kontakt im IÖR
Dr. Andreas Otto, Telefon: (0351) 46 79-278, E-Mail: A-Otto[im]ioer.de
Hendrikje Wehnert, Telefon: (0351) 46 79-215, E-Mail: H.Wehnert[im]ioer.de