Sie befinden sich hier: Presse/
07.06.2019

Netzwerk spa-ce.net veranstaltet Konferenz zu territorialer Entwicklung in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

Am 26. und 27. September lädt spa-ce.net, das Netzwerk raumwissenschaftlicher Forschungseinrichtungen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa, zur jährlichen Netzwerkkonferenz ein. Im Mittelpunkt steht 2019 das Thema "Territorial Development in Central, Eastern and South Eastern Europe – 'Places that do not matter' and inner peripheries". Bis 18. August können Vorschläge für Konferenzbeiträge eingereicht werden.


Weiße Schrift auf bleuem Grund "spa-ce.net"

(Quelle: www.spa-ce.net)

Die Veranstaltung an der POLIS Universität in Tirana, Albanien, widmet sich Themen der nachhaltigen territorialen Entwicklung. Ein besonderer Fokus liegt auf räumlichen Disparitäten und der Frage, wie sie sich überwinden lassen. Bis 18. August können sich Forschende der Netzwerkmitglieder, aber auch andere Interessierte, ebenso wie Promovierende am Call for Papers beteiligen.

Beiträge zu sechs verschiedenen Themen sind willkommen:

 

  • Identification and socio-economic and spatial analysis of inner peripheries and "places that do no matter" in the region
  • Inner peripheries and "places that do not matter" from an EU perspective
  • Shifting demographics
  • Local and regional development
  • Place-based and/or place-informed approaches
  • Ecosystems’ resiliency in "places that do not matter" and inner peripheries


Vollständiger Call for Papers

Informationen zum Netzwerk spa-ce.net

Koordinatoren der spa-ce.net-Konferenz:

Assoc. Prof. Dr. Matej Jaššo, SPECTRA CE EU and UM STU, E-Mail 

Prof. Dr. Artem Korzhenevych, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, E-Mail

Dr. Rudina Toto, Co-PLAN, Institute for Habitat Development, E-Mail