Sie befinden sich hier: Presse/
25.03.2019

Internationales Flächennutzungssymposium ILUS 2019:
Anmeldung geöffnet

Für eine nachhaltige Raumentwicklung werden immer genauere und umfassendere Informationsgrundlagen für evidenzbasierte planerische und politische Entscheidungen benötigt. Dies gilt besonders für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs). Mit aktuellen Entwicklungen der Analyse, Modellierung und Visualisierung von Daten der Flächennutzung und Bodenbedeckung befasst sich vom 4. bis 6. Dezember 2019 ein internationales Symposium in Paris. Die Registrierung für die Veranstaltung ist ab sofort möglich.


Quelle: IÖR

Unter der Überschrift „Land use changes: Trends and projections“ widmet sich die ILUS 2019 fächerübergreifenden Konzepten, wie aktuelle Entwicklungen von Raumanalyse und Datenmodellierung zu einem nachhaltigen Ressourcenmanagement beitragen und die Planung sowie Stadt- und Regionalentwicklung besser unterstützen können. Dafür spannt die ILUS 2019 drei große Themenfächer auf: Land Use and Land Cover Change Observations, Metropolization: Challenges and Risks sowie Drivers, Mechanisms, Tools. Außerdem wird es einen offenen Themenbereich geben für Beiträge, die nicht in diese Themenschwerpunkte passen.

Eingeleitet wird die Tagung mit Vorträgen renommierter internationaler Wissenschaftler auf dem Gebiet der Raumanalyse und Raumplanung. Es sprechen unter anderem Mike Batty vom Centre for Advanced Spatial Analysis (CASA) am University College London/Großbritannien, Martino Pesaresi vom Joint Research Centre in Ispra/Italien, Norbert Pfeifer von der Technischen Universität Wien/Österreich, François Moriconi-Ebrard vom Centre national de la recherche scientifique/Frankreich, Nathalie Gaussier von der Université Montesquieu Bordeaux 4/Frankreich, Jochen Jaeger von der Concordia University Montreal/Kanada sowie Bin Jiang von der University of Gävle/Schweden.

3. Dezember 2019: Vorab-Workshop "Empirical results on the characteristics of urban sprawl"
Im Vorfeld des Symposiums findet ein Workshop statt, der empirische Befunde der Zersiedelung aus verschiedenen Regionen der Welt diskutiert und diese in den planerischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und politischen Kontext einordnet.

Das International Land Use Symposium (ILUS) 2019 ist eine gemeinsame Veranstaltung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IOER, Dresden), des Laboratoire Interdisciplinaire des Energies de Demain (LIED, University of Paris Diderot), des Pôle Image (University of Paris Diderot) und des Institut National de l’Information Géographique et Forestière (IGN, Saint-Mandé).

Call for Abstracts
Vorschläge für Vortragsthemen können noch bis 30. April online eingereicht werden.

Anmeldung geöffnet
Die Anmeldung zur Veranstaltung ist über die Internetseite zum Symposium möglich.

Über ILUS
Das International Land Use Symposium bringt alle zwei Jahre führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Geoinformatik und Raumplanung zusammen. Ziel des interdisziplinären Treffens ist es, ein besseres Verständnis von der gebauten Umwelt zu erlangen und bereichsübergreifend neue Ideen für den nachhaltigen Umgang mit der kostbaren Ressource Boden zu entwickeln. Die Veranstaltung dient den Teilnehmenden nicht nur zum fachlichen Austausch, sondern bietet auch Gelegenheit, sich untereinander besser zu vernetzen.

Hauptorganisator der Veranstaltung ist das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) Dresden. Das Symposium richtet sich an Forschende und Studierende aus den Raum- und Umweltwissenschaften, der Geografie, Kartografie, Geoinformatik, der Stadtplanung und der Architektur sowie an andere am Thema Interessierte.

Kontakt im IÖR
Dr. Martin Behnisch, Telefon: (0351) 46 79-260, E-Mail: M.Behnisch[im]ioer.de