Sie befinden sich hier: Presse/
19.12.2018

Leistungen der Natur besser kommunizieren

Natur in der Stadt - was leistet sie und wie lässt sie sich schützen? Diesen Fragen ging im Oktober eine gemeinsame Veranstaltung des IÖR und der Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) nach.


 

Foto oben und Mitte: Diskussion und Erfahrungsaustausch waren zentrale Anliegen der BIDELIN-Tagung im Oktober im IÖR in Dresden. (Fotos: R. Vigh/IÖR-Media)

Foto unten: Im Beutlerpark, einer Station des geplanten BIDELIN-Wissensweges Dresden, erläutert Ralf-Uwe Syrbe (rote Jacke) erste Projektergebnisse. (Foto: B. Kochan/IÖR-Media)

Bei der Tagung stand die Präsentation von Zwischenergebnissen des Interreg-Projektes "BIDELIN", das vom IÖR geleitet wird, im Mittelpunkt. Aber auch der kommunale Blick auf das Thema Stadtnatur und die Sicht des Bundes wurden thematisiert. Darüber hinaus präsentierten Vertreter und Vertreterinnen anderer Projekte zu dieser Thematik ihre Arbeiten und Ergebnisse.

Eines der zentralen Ergebnisse, auf das sich die rund 80 Teilnehmenden aus Deutschland und Europa verständigten: Das Konzept der urbanen Ökosystemdienstleistungen (ÖSD) lässt sich vor allem nutzen, um Entscheidungsträgern, aber auch Nicht-Fachleuten den Wert von Naturleistungen in der Stadt besser erklären und verdeutlichen zu können. Die Teilnehmenden waren sich aber einig darüber, dass es eine Lücke zwischen der wissenschaftlichen Methodenentwicklung und der Anwendung der Methoden bei Entscheidungen in der Praxis sowie bei der Landnutzung gibt. Diese Lücke gilt es zu schließen.

Ökosystemdienstleistungen stehen auch im Mittelpunkt des Projektes BIDELIN. Das Konzept macht es möglich aufzuzeigen, auf welch vielfältige Weise Natur gerade auch in Städten zum Wohlstand und zum Wohlergehen der Menschen beiträgt. Da es immer mehr Menschen in die Städte zieht und diese zunehmend enger bebaut sind, werden intakte Stadtnatur und die Leistungen urbaner Ökosysteme immer wichtiger. Sowohl naturnahe Biotope als auch Parks, Stadtwälder, Straßenbäume, Gewässer und sogar Fassadengrün können die Lebensqualität in Städten maßgeblich verbessern.

Um diese Leistungen von Stadtnatur für die Bevölkerung besser erlebbar zu machen, entwickeln die Partner im Projekt BIDELIN zwei virtuelle Wissenswege – einen auf deutscher Seite in Dresden, einen zweiten im tschechischen Děčín. Ein Teilstück des Dresdner Wissensweges konnten die Teilnehmenden im Anschluss an die Tagung bei einer Exkursion erkunden. Auch hier beherrschte die Frage, wie sich Leistungen der Stadtnatur und ihr Schutz besser kommunizieren lassen, die Diskussion. Bei der gemeinsamen Wanderung tauschten die Teilnehmenden Erfahrungen aus und gaben sich gegenseitig vielfältige Anregungen.

Kontakt im IÖR:
Dr. Karsten Grunewald, Telefon: (0351) 46 79-227, E-Mail: K.Grunewald[im]ioer.de
Dr. Ralf-Uwe Syrbe, Telefon: (0351) 46 79-219, E-Mail: R.Syrbe[im]ioer.de