Sie befinden sich hier: Presse/
20.11.2018

IÖR beim Dresden Congress Award 2018 erfolgreich

Gleich zweimal war das IÖR beim Dresden Congress Award 2018 erfolgreich. In den Kategorien "Kontinuität" und "Fokus Dresden" erzielte es jeweils den zweiten Platz und setzte sich damit gegen rund 100 Mitbewerber durch. Der Dresden Congress Award wird alle zwei Jahre durch die Landeshauptstadt Dresden verliehen. Am 15. November fand die feierliche Vergabe in der Börse Dresden statt.


Powerpointfolie mit Begrüßung zur Veranstaltung, im Hintergrund Foto von Dresden

(Quelle: Dresden Marketing GmbH)

Ausdauer zahlt sich aus. Seit zehn Jahren veranstaltet das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) jedes Jahr das Dresdner Flächennutzungssymposium (DFNS). Dafür erhielt das IÖR nun beim Dresden Congress Award 2018 Anerkennung. Das DFNS belegte in der Kategorie "Kontinuität" den zweiten Platz. Fachleute aus Wissenschaft und Praxis widmen sich beim DFNS der dringlichen Frage, wie trotz zunehmender Urbanisierung ein nachhaltiger Umgang mit Flächen möglich ist. "Wir freuen uns, dass wir mit unserer Veranstaltungsreihe diesen Erfolg erzielen konnten – auch wenn wir zahlenmäßig nicht zu den ganz großen Playern in der Dresdner Kongress-Szene zählen", sagt Dr. Gotthard Meinel, Leiter des Forschungsbereiches Monitoring- der Siedlungs- und Freiraumentwicklung im IÖR, der das Symposium Jahr für Jahr organisiert. Schon jetzt stecken Meinel und sein Team mitten in den Vorbereitungen für die nächste Auflage des DFNS. Sie wird am 8. und 9. April 2019 stattfinden. Der Call for Papers für das 11. DFNS ist bereits geöffnet.

Zum ersten Mal war bei der Vergabe der Congress Awards in Dresden nicht allein die Anzahl der Kongress-Teilnehmenden ausschlaggebend für die Preiswürdigkeit einer Veranstaltung. Die 14-köpfige Jury vergab stattdessen Preise in sechs neu geschaffenen Kategorien. In der Kategorie "Fokus Dresden" war das IÖR mit der Dresden Nexus Conference (DNC) erfolgreich, die das Institut gemeinsam mit dem Dresdner Ableger der United Nations University - UNU-FLORES - und der Fakultät Umweltwissenschaften der Technischen Universität Dresden ausrichtet. Rund 400 Teilnehmende aus über 50 Ländern lockten die Veranstalter bei der Auflage 2017 nach Dresden. Im Zentrum der Veranstaltungsreihe steht die Frage, wie der nachhaltige Umgang mit Umweltressourcen wie Boden, Wasser oder Abfall durch verknüpfte Ansätze besser gelingen kann. "Die Themen der Dresden Nexus Conference sind auf der ganzen Welt von großer Relevanz. Dass wir sie mit vielen internationalen Gästen hier in Dresden diskutieren und Lösungsansätze weiterentwickeln können, macht nicht nur die Bedeutung Dresdens als Kongress-Standort deutlich. Vor allem setzen wir auf diese Weise auch ein Zeichen für Weltoffenheit", so Professor Bernhard Müller, Direktor des IÖR.

Der Dresden Congress Award wird alle zwei Jahre durch die Landeshauptstadt Dresden verliehen. Er würdigt engagierte Wissenschaftler, Unternehmer und Kongressveranstalter, die Kongresse und Tagungen erfolgreich in Dresden veranstaltet haben.

Prof. Feger, Frau Ahrens und Dr. Otto auf der Bühne zur Preisverleihunh beim  Dresden Congress Award 2018Dr. Meinel vom IÖR und Bürgermeister Hilbert auf der Bühne zur Preisverleihung beim Dresden Congress Award 2018

Das IÖR freut sich über zwei zweite Plätze beim Dresden Congress Award. Foto links: In der Kategorie "Fokus Dresden" nahmen für die Dresden Nexus Conference (DNC2017) Prof. Karl-Heinz Feger von der TU Dresden, Rachel Ahrens von UNU-FLORES und Dr. Andreas Otto vom IÖR den Preis entgegen. Foto rechts: Den Preis in der Kategorie "Kontinuität" erhielt Dr. Gotthard Meinel für das Dresdner Flächennutzungssymposium (DFNS), im Bild mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert (re.). (Fotos: © BLEND3 Frank Grätz)