Sie befinden sich hier: Presse/
08.10.2018

Lebensqualität in Dresden - neue Gesprächsreihe zu Fragen der Stadtentwicklung im Lingnerschloss

"Stadtentwicklung für Lebensqualität in Dresden: Wo liegen die Chancen, wie kann man sie nutzen?" - unter dieser Überschrift setzt die Veranstaltungsreihe Lingner-Podium am 17. Oktober, 19 Uhr einen speziellen thematischen Fokus. Die Veranstalter, das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und der Förderverein Lingnerschloss e. V., planen weitere Gespräche zu der Thematik.


dreizeiliger Schriftzug Lingner Schloss Dresden mit rotem Querbalken darunter

(Quelle: Förderverein Lingnerschloss e.V.)

Dresden gehört zu den schönsten Städten Deutschlands, auch wegen der hier seit vielen Jahrzehnten mit Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein betriebenen Stadtentwicklung. Künftige Entscheidungen zur Weiterentwicklung der Stadt müssen sich daran messen lassen. Die Lebensqualität für alle Menschen muss dabei im Mittelpunkt stehen.

Mit dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) ist eine der international führenden raumwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen in Dresden zu Hause. In Zusammenarbeit mit dem Institut startet der Förderverein Lingnerschloss e. V. eine Reihe von Gesprächen mit Menschen, die aus ganz unterschiedlicher Perspektive zur Verbesserung der Lebensqualität in Dresden beitragen.

Beim Auftakt der neuen Reihe am 17. Oktober, 19 Uhr im Lingnerschloss Dresden, Bautzner Straße 132 werden nicht nur die wesentlichen Forschungsinhalte des IÖR vorgestellt. Professor Bernhard Müller, Direktor des IÖR, wird gemeinsam mit Stefan Szuggat, Leiter des Stadtplanungsamtes der Landeshauptstadt Dresden, und dem Dresdner Architekten Dr. Walter Köckeritz gegenwärtige Probleme und Lösungsansätze der Dresdner Stadtentwicklung diskutieren.

Folgepodien werden sich verschiedenen Einzelaspekten des Themas widmen. Ein besonderes Anliegen dabei ist das Gespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Veranstaltungen.

Weitere Informationen und Tickets