Sie befinden sich hier: Presse/
14.06.2016

Urbane Nachhaltigkeit im Fokus – Internationaler Erfahrungsaustausch am 16. und 17. Juni in Dresden

Fragen der nachhaltigen Stadtentwicklung stehen beim 5. Informed Cities Forum im Mittelpunkt. Am 16. und 17. Juni wird die Veranstaltung Experten aus ganz Europa zum Erfahrungsaustausch nach Dresden holen. Veranstaltet wird das Treffen durch das Europasekretariat des internationalen Städtenetzwerks "ICLEI - Kommunen für Nachhaltigkeit", das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR), Dresden und das Dutch Research Institute for Transitions (DRIFT) aus Rotterdam. Tagungsort ist die St. Pauli Ruine am Königsbrücker Platz im Norden von Dresden.


Logo der Konferenz "Informed Cities"

Die unglaubliche Dichte an Nachhaltigkeitsinitiativen und der dynamische Wandel in der Stadtregion haben das Städtenetzwerk "ICLEI - Kommunen für Nachhaltigkeit" überzeugt: Dresden ist der ideale Veranstaltungsort für das 5. Informed Cities Forum. Unter dem Motto: "People, Partnerships and Power: Building alliances for urban sustainability transitions" (Menschen, Partnerschaften, Macht: Bündnisse für den Wandel zu urbaner Nachhaltigkeit) treffen sich Mitte Juni mehr als 120 Wegbereiter des städtischen Wandels aus ganz Europa, um sich zu Ideen und Methoden der nachhaltigen Stadtentwicklung auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Die Veranstaltung knüpft an die Diskussionen des Vorjahres in Rotterdam/Niederlande an. 2016 stehen einige der drängendsten Fragen im Mittelpunkt, die sich stellen, wenn es zum Wandel zu mehr Nachhaltigkeit in Städten kommt: Wie lässt sich der Wandel beschleunigen, wie lassen sich dabei alle Menschen in den Prozess einbeziehen? Wie können Partnerschaften aufgebaut und erhalten werden? Wo sind potenzielle Verbündete zu suchen? Wie lassen sich verschiedene Weltanschauungen miteinander vereinbaren und Konflikte vermeiden?

Eingeladen sind Vertreter der kommunalen Politik und Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft ebenso wie zivilgesellschaftliche Initiativen, Aktivisten und Künstler aus ganz Europa. Als Redner wurden unter anderem Prof. Ricard Goma, der frühere Bürgermeister für Soziales und bürgerschaftliches Engagement der Stadt Barcelona, sowie Vertreter der EU-Kommission gewonnen. Zahlreiche Diskussionen und Workshops zu verschiedenen Themen bringen die unterschiedlichen Akteure an den zwei Veranstaltungstagen zusammen. Gemeinsam mit Künstlern und Aktiven aus Dresden wird die kulturelle Szene der Stadt erkundet. Zudem stellen sich lokale Initiativen vor. An ihrem Beispiel werden die Beschleunigungsmechanismen für einen Wandel zu einer nachhaltigeren Gesellschaft diskutiert. Diese Mechanismen untersuchen die drei veranstaltenden Institutionen auch im EU-Projekt ARTS (Accelerating and Rescaling Transitions to Sustainability).

Weitere Informationen und Programmüberblick

Ansprechpartner im IÖR:
Markus Egermann, Telefon: (0351) 46 79-272, E-Mail: M.Egermann[im]ioer.de