Sie befinden sich hier: Presse/
15.05.2014

Anwohnerbefragung in Dresden-Prohlis

Umweltzentrum Dresden und IÖR forschen zu Kleinbiotopen im Stadtteil


Wildblumenstreifen in Dresden-Prohlis: Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und heimische Pflanzen. (Foto: Silvana Eger/Umweltzentrum Dresden)

Wildblumenstreifen in Dresden-Prohlis: Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und heimische Pflanzen. (Foto: Silvana Eger/Umweltzentrum Dresden)

Seit 2011 entstehen auf Brachflächen in Dresden-Prohlis wertvolle Rückzugsgebiete für einheimische Tier- und Pflanzenarten. Mitarbeiterinnen des Umweltzentrums Dresden gestalten und pflegen diese Kleinbiotope gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern. Die Arbeit ist Teil des Projektes "Kleinbiotope – Lebensräume für wild lebende Tiere und Pflanzen im Gebiet Soziale Stadt Dresden-Prohlis/Wohngebiet am Koitschgraben". Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) begleitet das Projekt wissenschaftlich und lädt die Prohliser Bevölkerung nun ein, die Forschung aktiv zu unterstützen. Dazu können die Bewohner des Stadtteils an einer Befragung rund um die Schaffung der Lebensräume für Biene, Schmetterling oder Wildkräuter teilnehmen.

Vom 15. bis 28. Mai werden die Fragebögen persönlich an die Bewohner ausgewählter Straßenzüge verteilt. Dazu werden sechs Studierende der TU Dresden von Haustür zu Haustür gehen. Die ausgefüllten Fragebögen werden zu einem vereinbarten Termin auch wieder von den Studierenden abgeholt. Die Auswertung erfolgt anonym. Das IÖR bittet die Prohliser, die Arbeit der Studierenden zu unterstützen und sich an der Befragung zu beteiligen. Die Forschungsergebnisse fließen in die Planung weiterer Kleinbiotope ein.

Nähere Informationen zum Projekt

Ansprechpartnerin im IÖR:
Dr. Juliane Mathey, Telefon: (0351) 46 79-231, J.Mathey[im]ioer.de