Sie befinden sich hier: Presse/
26.11.2012

IÖR startet mit Partnern aus Dresden und Columbus neue internationale Vorlesungsreihe

Internationale Kooperation und wissenschaftlicher Austausch ohne weite Reisen für die Beteiligten? Dass dies möglich ist, zeigen das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR), die Technische Universität (TU) Dresden und weitere Partner in Deutschland und den USA. Sie haben eine neue internationale Vorlesungsreihe ins Leben gerufen.


Bilder: teambetterblock.com/blog/project/better-block-ii/

Das Besondere der "Dresden–Columbus International Lecture Series": Die Vorlesungen werden per Videokonferenz übertragen. "So sparen wir nicht nur Kosten, sondern schonen zugleich die Umwelt und werden damit unserem Namen und Forschungsauftrag gerecht", erklärt Professor Bernhard Müller, Direktor des IÖR. Im Mittelpunkt der Reihe steht das Thema nachhaltige Stadtentwicklung.

Den Auftakt machte Mitte November Jason Roberts, ein "Planungsaktivist" aus Dallas (USA). Mit seinem "Better Block Project" erzielt Roberts aktuell US-weit Aufmerksamkeit. Ziel des Projektes ist es, einzelne Straßenzüge in städtischen Problemgebieten mit geringer Lebens- und Umweltqualität zumindest zeitweise umzugestalten. Mit Methoden des so genannten tactical urbanism werden Vereine und Bürger ermutigt, durch Kreativität und Improvisation kostengünstige, kleine, aber doch wirksame Projekte umzusetzen. Beispiele sind etwa die zeitweise Anlage von Grünflächen oder Radwegen auf "rückgebauten" Straßen (siehe Fotos), die Installation von Kunst im öffentlichen Raum oder das Einrichten von Straßencafés. In mehreren Fällen ist es auf diese Weise gelungen, Quartiere nachhaltig zu beleben.

Künftig soll es zweimal im Jahr eine Vorlesung via Internetübertragung geben. Die Herbst-Veranstaltung wird von den Partnern in den USA, der Ohio State University, der Stadt Columbus und dem Urban Land Institute in Columbus organisiert. Die Organisation der Vorlesung im Frühjahr übernehmen auf deutscher Seite das IÖR, die TU Dresden (Lehrstuhl für Raumentwicklung) und die Stadt Dresden.

Inhaltlich geht es in der Veranstaltungsreihe auch künftig um die nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung sowie planerische Fragestellungen. Dabei werden Aspekte thematisiert, die für beide Partnerstädte, Dresden und Columbus, relevant sind. "Wir wollen Studierende und Doktoranden, aber auch interessierte Wissenschaftler und Praxisvertreter auf beiden Seiten ermuntern, ihren Blick auch für internationale Fragestellungen zu weiten", erklärt Bernhard Müller.

Ansprechpartner im IÖR:
Dr. Andreas Otto, Tel.: (0351) 46 79-278, E-Mail: A.Otto[im]ioer.deA.Otto[im]ioer.de