Sie befinden sich hier: Presse/
10.07.2012

Wie können Kommunen ihren Flächenverbrauch reduzieren? – IÖR startet bundesweite Umfrage in Städten und Gemeinden

Kommunen in Deutschland sollen sich künftig flächensparend und damit nachhaltiger als bisher weiterentwickeln. Welche Potenziale hierfür bestehen, erforscht das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtent-wicklung (BMVBS) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).


Ziel einer umweltverträglichen Siedlungsentwicklung in Deutschland ist es, künftig vermehrt Brachflächen und Baulücken zu nutzen und damit die so genannte Innenentwicklung von Kommunen zu stärken. Dazu soll auch der weitere Aufbau von geeigneten Flächenkatastern beitragen, in denen Brachflächen und Baulücken erfasst werden. Zudem sollen die Erfolge dieser Nutzung von Brachflächen und Baulücken in der Zukunft messbar sein.

Wissenschaftliche Grundlagen liefert das Projekt "Umsetzung von Maßnahmen zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme – Innenentwicklungspotentiale", das das IÖR in Dresden im Auftrag von BMVBS und BBSR durchführt. Im Rahmen des Projektes befragt das IÖR aktuell knapp 1.100 repräsentativ ausgewählte Städte und Gemeinden in ganz Deutschland. Die Online-Befragung wird auch vom Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund unterstützt. Erste Ergebnisse sollen Ende des Jahres vorliegen.

Ansprechpartner im IÖR:
Dr. Georg Schiller, Tel.: (0351) 46 79-259, E-Mail: g.schiller[im]ioer.de

Weitere Informationen auf der Projekthomepage beim BBSR