Sie befinden sich hier: Presse/
09.07.2012

Erfolgreiche Lange Nacht der Wissenschaften 2012 im IÖR

Exkursionen, Vorträge, Experimente, Mitmach-Angebote – das vielfältige Programm des Leibniz-Institutes für ökologische Raumentwicklung (IÖR) lockte am 6. Juli mehr als 500 Gäste an den Weberplatz. Das IÖR hatte zur 10. Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften seine Türen geöffnet und gab Einblicke in seine Forschungsarbeit.


Bei der Langen Nacht der Wissenschaften im IÖR erfuhren Kinder bei Experimenten Interessantes über die Eigenschaften verschiedener Bodenarten. (Foto: IÖR)

Was haben Thermometer, Landkarte und Stadtplan oder komplexe Computerberechnungen mit der umweltgerechten Entwicklung von Städten und Regionen zu tun? Spannende Antworten auf diese Frage erhielt, wer in der Langen Nacht der Wissenschaften am Weberplatz Station machte. Für große und kleine Wissbegierige hielt das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung ein Kaleidoskop an Programmpunkten bereit.

"Ob Klimawandel, demografische Entwicklung oder Ressourceneffizienz – wir beleuchten verschiedene Aspekte der ökologischen Raumwissenschaften und Herausforderungen, die wir heute meistern müssen, um die Welt von morgen positiv zu gestalten", erklärte Professor Bernhard Müller, Direktor des IÖR, das Programm zur Langen Nacht der Wissenschaften.

Auch für die kleinsten Gäste gab es viel zu entdecken. Experimente erläuterten zum Beispiel die Eigenschaften unterschiedlicher Bodenarten (Foto). Das sanierte und erweiterte Institutsgebäude, das erst kürzlich für seine Energieeffizienz ausgezeichnet wurde, konnte bei Führungen ebenfalls erkundet werden.

Die 11. Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften wird am 5. Juli 2013 stattfinden.