Sie befinden sich hier: Presse/

01.09.2009

Klimastation im bulgarischen Nationalpark Pirin in Betrieb

An der Berghütte Vichren im Nationalpark Pirin ging jetzt die erste vollautomatische Klimastation in Betrieb.
Berghütte Vichren im Nationalpark Pirin mit erster vollautomatischer Klimastation

Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) legt Grundlage für kontinuierliche Messung von Umweltdaten im Pirin-Gebirge.

Gemeinsam mit dem Direktor des Nationalparks Pirin, Georgi Granscharow, nahm der IÖR-Wissenschaftler Dr. Karsten Grunewald Ende August die erste vollautomatische Klimastation an der Berghütte Vichren im Nationalpark Pirin in Betrieb.

Die Messung von Umweltdaten im Hochgebirge des Balkans, das zu den Weltnaturerbestätten der UNESCO zählt, und deren Auswertung ist seit Jahren ein Schwerpunkt von Karsten Grunewald, der seit kurzem im IÖR tätig ist und sich an Arbeiten zur Landschaftsentwicklung beteiligt. Mit der neuen Messstation können aktuelle Trends des Schutzgebiets durch regional aufgelöste Kennwerte erfasst und in den globalen Klima- und Landschaftswandel eingeordnet werden. Die Feldarbeiten werden in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt.

Die zukünftig erhobenen Klima- und Abflussdaten finden nicht nur wissenschaftliche Verwendung. Sie werden auch dem Bulgarischen Meteorologischen Dienst und der Nationalparkverwaltung zur Verfügung gestellt, und können von der sich rasant entwickelnden Tourismusbranche der Region genutzt werden.

Ansprechpartner im IÖR:
Dr. Karsten Grunewald, Tel.: 0351 / 4679 227, E-Mail: K.Grunewald@ioer.de

www.ioer.de

PDF-Download

Pressemitteilung als PDF