Umfragen zum Kulturtourismus in der Lausitz – Ergebnisbericht erschienen

Mit Befragungen von Gästen und der Bevölkerung im Amtsgebiet Lieberose/Oberspreewald sind Forschende des IÖR der Frage nachgegangen, welche Chancen und Herausforderungen sich für den Kulturtourismus in diesem Teil der Lausitz stellen. Auch Fragen zum Einfluss der Corona-Pandemie auf den Tourismus im ländlichen Raum sind in die Untersuchung eingeflossen. Die Auswertung der Ergebnisse ist nun online erschienen.

Wie steht es um den Kulturtourismus in der Lausitz und wie kann er im Sinne der Region und ihrer Gäste weiterentwickelt werden? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des EU-Projektes SPOT. Teil des Projektes waren Befragungen der Bevölkerung und Gäste der Region, die Forschende des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) durchgeführt haben. Erste Zwischenergebnisse der Einwohnerbefragung veröffentlichten die Forschenden im März 2021. Nun liegen auch die Ergebnisse der Besucherbefragung vor. Die Gesamtschau der Ergebnisse ist als Broschüre erschienen und ist online abrufbar.

Publikation
Ralf-Uwe Syrbe, Peter Wirth, Bianca Eckelmann, Ina Neumann:
Kulturtourismus im Ländlichen Raum - Ergebnisse einer Besucher- und Einwohnerbefragung im Amtsbereich Lieberose/Oberspreewald (Brandenburg) im Corona-Jahr 2020
Dresden: IÖR, 2021.
Link zur Veröffentlichung im Open Access

Kontakt im IÖR
Dr. Ralf-Uwe Syrbe, E-Mail: R.Syrbeioer@ioer.de
Dr. Peter Wirth, E-Mail: P.Wirthioer@ioer.de

Hintergrund
Das EU-Projekt SPOT (Soziale und innovative Plattform zum Kultur-Tourismus und seiner Potenziale zur Vertiefung der europäischen Annäherung) wird im Rahmen des EU-Förderprogrammes Horizon 2020 durchgeführt. Im Zeitraum 2020-2022 werden in einem großen Verbund Fallstudien aus 15 europäischen Regionen untersucht. Unter Kulturtourismus wird eine Art des Reisens verstanden, die Erholung mit dem Kennenlernen der kulturellen Attraktionen der Zielregionen verbindet. Bisher ging es dabei vor allem um die sogenannte "Hochkultur" (also Oper, Theater, Galerien oder Museen), die sich vor allem in Städten findet. Nun rücken mehr und mehr auch ländliche Regionen mit ihren Persönlichkeiten, Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, (kultur-)landschaftlichen Reizen und mit ihrem historischen Erbe in den Blick. In der Lausitz untersucht das Team des IÖR, wie sich die einzigartige Kulturlandschaft touristisch und für eine nachhaltige Regionalentwicklung nutzen lässt. Auch neue Wege, den Kulturtourismus für die umliegenden Kommunen wirtschaftlich zu nutzen, suchen die Forschenden gemeinsam mit Akteuren vor Ort. Ideen und Strategien, die dabei entstehen, fließen in die Projekt-Plattform ein.

Weitere Informationen zum Projekt SPOT

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.