Sie befinden sich hier:  Presse

Pressemitteilungen

Das IÖR beim 9. World Urban Forum der Vereinten Nationen

Sechs Personen auf einer großen Bühne, im Hintergrund drei von ihnen auf einem großen Monitor.

Rund 22.000 Teilnehmende aus 165 Ländern kamen vom 7. bis 13. Februar in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur zusammen, um beim 9. World Urban Forum (WUF) zu diskutieren, wie sich die Neue Urbane Agenda der...[mehr]



Call for Papers "Temporäre räumliche Nähe - Akteure, Orte und Interaktionen"

Titelblatt "Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning"; blaue und rote Schift auf blauem Hintergrund mit grauer Karte von Europa

Für eines seiner nächsten Schwerpunkthefte sucht die Zeitschrift "Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning" passende Beiträge. Manuskripte können bis 30. September 2018 eingereicht werden....[mehr]



Ihre Stimme für mehr biologische Vielfalt in Städten - Wahl zum UN-Dekade-Projekt des Monats

Logo UN Dekade "ausgezeichnetes Projekt"

Mehr biologische Vielfalt in Städten – dafür setzt sich das Projekt "Urban NBS" ein. Für ihr Engagement konnten die Projektpartner im Oktober 2017 den Titel "Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische...[mehr]



Vortrag: "Neue Herausforderungen für eine auf Klimaschutz und Resilienz zielende Raum- und Siedlungsentwicklung"

Der Raumplaner Professor Jörn Birkmann von der Universität Stuttgart spricht am 21. Februar, ab 17 Uhr in der Reihe "Dresdner Planerforum" im IÖR. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.[mehr]



GIS-Award für Abschlussarbeit zum IÖR-Monitor

Zwei Personen mit Urkunden in den Händen, eine dritte Person erhält ihre Urkunde von einer weiteren Person.

Eine Masterarbeit, die sich mit einer neuen und mobil besser nutzbaren Darstellung von Daten des Monitors der Siedlungs- und Freiraumentwicklung (IÖR-Monitor) befasst, hat die Jury des GIS-Award 2018...[mehr]



Statt Deichbau Häuser heben?

Drei Häuser auf grünem Grund.

Das Projekt "HUeBro - Hausanhebung in Überschwemmungsgebieten am Beispiel des Elbe-Dorfes Brockwitz" setzt auf die Beteiligung der Anwohner vor Ort. Anfang des Jahres stellten die Projektpartner...[mehr]



Neue Wege nachhaltiger Stadtentwicklung - die EU und China wollen im Projekt TRANS-URBAN-EU-CHINA voneinander lernen

Sihouette einer asiatischen Stadt mit Hochhäusern links und einem traditionellen Tempel rechts.

Mit einer zweitägigen Konferenz startete am 22. und 23. Januar in Dresden das von der Europäischen Union geförderte Projekt TRANS-URBAN-EU-CHINA. Unter der Leitung des Leibniz-Instituts für ökologische...[mehr]