Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m,w,d)

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. schreibt zum 01. November 2021 (Beschäftigung gemäß WissZeitVG) befristet für 36 Monate, vorbehaltlich der Mittelzusage,  folgende Stelle aus:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m,w,d)
im Forschungsprojekt
"GOAT 3.0 - Entwicklung eines digitalen Erreichbarkeitsinstruments für eine ausgeglichene Raum- und Verkehrsplanung"

TV-L, E 13, Vollzeit.

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung im Bereich der Raumwissenschaften und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Unsere Arbeit befasst sich mit der nachhaltigen Entwicklung und Transformation von Regionen, Städten und Quartieren im Kontext der globalen sozial-ökologischen Krise.

Projekt:

Im Rahmen eines mFund-Vorhabens "GOAT 3.0" wird in einem transdisziplinären Projektteam  mit Startup, Wissenschaft, Kommunen, ÖPNV-Aufgabenträger, Planungsbüro das für den Fuß- und Radverkehr konzipierte digitale Planungswerkzeug GOAT zu einem vollumfassenden Erreichbarkeitsinstrument GOAT 3.0 weiterentwickeln (https://www.open-accessibility.org/). Der  Schwerpunkt liegt in der inhaltlichen Ausweitung auf den ÖPNV, On-Demand-Verkehr, Daseinsvorsorge und Zugang zu Grünraum. Ziel dieses Vorhabens ist es, mit der Entwicklung einer Webanwendung sowie durch die Veredelung und Bereitstellung von offenen Daten, eine nachhaltigere und gleichzeitig innovative Mobilität in Deutschland und darüber hinaus zu fördern.

Das IÖR wird als wissenschaftlicher Partner die Pilotierung, Evaluierung und Praxisanwendung von GOAT 3.0 leiten. Zudem wird die Indikatorentwicklung, die Datenaufbereitung und -veredelung als zentrale Aufgaben vom IÖR begleitet. Hierfür übernimmt es im Projekt die Rolle als Schnittstelle zwischen Softwareentwicklung und Anwendungspartnern in den Pilotregionen Rhein-Neckar, München und Oberlausitz.  Mit der starken Verankerung in die Planungspraxis wird das IÖR den transdisziplinären Forschungsprozess begleiten, um wissenschaftliches und praktisches Wissens für die Entwicklung der Webanwendung GOAT 3.0 zu integrieren.

Aufgaben:

  • Recherche, Bestandsaufnahmen, Analyse und Fusion (offener) raumbezogenen Daten für die Ableitung von Informationen zu Versorgungszielen,
  • Konzeption, Indikatorentwicklung und Analyseansätze zu Raumnutzungskonflikten, Daseinsvorsorge und Bewertung von Erreichbarkeit und Raumqualität durch Bürger um Standorte zu bewerten,
  • Entwicklung und Erprobung von Ansätzen zur Schätzung kleinräumiger Bevölkerungs- und Arbeitsplatzdichten basierend auf Gebäudedaten und kleinräumigen statistischen Daten,
  • Pilotierung und Evaluation mittels Anforderungsanalyse, zyklischen Testens in einem agilen Entwicklungsprozess,
  • Konzeption von Schnittstellenformaten zwischen Entwicklern und Anwendern (Interviews, Online-Befragungen, Design Thinking-Workshops, Usability & User Experience) und
  • Erstellung wissenschaftlicher Publikationen und Beiträge auf internationalen Konferenzen sowie Mitwirkung beim Transfer der Projektergebnisse in die Praxis und Gesellschaft.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master) im Bereich der Geoinformatik/Geomatik, Kartografie/Geovisualisierung, Geographie/Raumplanung,
  • Exzellente Kenntnisse in der Geodatenverarbeitung (z. B. mit Python/ArcGIS/geopandas), Data Science/Machine Learning (z. B. mit R, Matlab, NumPy, Scikit, Tensorflow, KNIME) und Geodatenmanagement/Geodatenbanken (PostgreSQL, PostGIS),
  • Kenntnisse zu Prozessen in der Stadtentwicklung, -verwaltung und -planung,
  • Ideenreichtum, Initiative, Kommunikations- und Umsetzungsstärke und Projekterfahrungen in einem interdisziplinären Umfeld,
  • Gewinnendes Auftreten und Erfahrung in der Kommunikation mit Behörden
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse,
  • selbständige Arbeit in einem engagierten Team sowie Problemlösungskompetenz,
  • Hohe Motivation und Kompetenz in der Entwicklung effizienter Lösungen für die Verarbeitung großer Geodatenmengen und der Nutzung offener Programmierschnittstellen (APIs) und
  • Interesse an ko-kreativer Entwicklung und intensiven Austausch mit den Praxispartnern.

Wir bieten Ihnen:

  • Mitarbeit in einem führenden Forschungsinstitut der Leibniz-Gemeinschaft,
  • motivierendes Arbeitsumfeld,
  • flache Hierarchien und Partizipationsmöglichkeiten,
  • Offenheit und vertrauensvolles Miteinander,
  • lebendige Sozialkultur und Diversität,
  • Familiengerechtigkeit und flexible Arbeitszeitmodelle,
  • Chancengleichheit (mehrfach Total-E-Quality-zertifiziert),
  • Karriereplanung und Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • Nachhaltigkeits-Management,
  • Jobticket,
  • zusätzliche Absicherung durch eine betriebliche Altersversorgung (VBL).

Das IÖR fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern sowie Diversität, und setzt sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Berufsleben ein. Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bewerbungen anerkannt schwerbehinderter Menschen sind erwünscht.

Senden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Abschluss- und Arbeitszeugnisse, Referenzen) in Form einer einzelnen PDF-Datei bis zum 17. Oktober 2021 per E-Mail an jobsioer@ioer.de (Kennwort: GOAT).

Alternativ per Post an:
Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.,
Personalbüro (Kennwort: GOAT)
Weberplatz 1, 01217 Dresden

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein.

 

 

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.