Doktorand*in (w/m/d) - Transformationswissen

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR) in Dresden schreibt folgende Stelle (gemäß WissZeitVG) als befristeten Arbeitsvertrag für zunächst 30 Monate aus:

Doktorand*in (w/m/d)
im transdisziplinären Forschungsprojekt  
"Klimaneutrales Görlitz 2030"

TV-L E 13

Teilzeit 65% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit
Beginn: ab 01. Oktober 2022 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) in Dresden ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Wir erforschen die Charakteristika, die Dynamik und die Steuerung raumbezogener Nachhaltigkeitstransformationen und deren Beschleunigung im Kontext der globalen human-ökologischen Krise. Die ausgeschriebene Stelle ist dem Forschungsbereich "Transformative Kapazitäten" und dem "Interdisziplinären Zentrum für transformativen Stadtumbau (IZS)" zugeordnet.

Allgemeiner Hintergrund

Eine tiefgreifende und gerechte Transformation zu nachhaltigen Lebens- und Wirtschaftsweisen, welche die biophysikalischen Grenzen unseres Planeten respektieren, ist die zentrale Herausforderung für die Menschheit im 21. Jahrhundert. Während verschiedene wissenschaftliche Schulen die Merkmale, die Dynamik und die Steuerung sozio-technischer, sozial-ökologischer und sozio-institutioneller Transformationen untersucht haben, sind die räumlichen Auswirkungen dieser Prozesse sowie Steuerungs- und Handlungsansätze sowohl theoretisch als auch empirisch noch unzureichend erforscht. Um diese Forschungslücke zu schließen, bedarf es einer inter- und transdisziplinären Perspektive und ko-produktiver Forschungsdesigns, um besser zu verstehen, wie der transformative Wandel in Städten und Regionen weltweit initiiert und in Richtung Nachhaltigkeit gesteuert werden kann. Die möglichst schnelle Erreichung von Klimaneutralität auf lokaler Ebene stellt dabei eine der zentralen Herausforderungen dar.

Projektspezifischer Hintergrund
Im von der Leibniz-Gemeinschaft geförderten Projekt "TRUST" (Transfer of Urban Sustainability Transition Knowledge: Towards Climate-Neutral Cities 2030 – The City of Görlitz as a Pilot) sollen in einem transdisziplinären Forschungsprojekt die Wissensbestände aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft genutzt werden, um innovations- und transformationsorientierte Analysen, Visionen, Pfade und Experimente für ein klimaneutrales Görlitz zu erarbeiten, die kurzfristig die Aktivierung eines lokalen Innovationssystems mit dem Fokus auf Klimaneutralität anstoßen.

Mit der Stelle verbundene Aufgaben

  • Anfertigung einer Dissertation im Bereich der raumbezogenen Transformationsforschung im Rahmen des TRUST Projektes: Entwicklung einer eigenständigen wissenschaftlichen Fragestellung und empirische Begleitung der transdisziplinären Aktivitäten des TRUST Projektes mit Fokus auf Ansätze, Methoden und Wirkung transdisziplinärer und transformativer Forschung und der Ko-Produktion von Transformationswissen
  • Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in einschlägigen internationalen Zeitschriften als kumulierte Dissertation
  • Einspeisung der wissenschaftlichen Zwischenergebnisse und Erkenntnisse in den Prozess in Görlitz in enger Abstimmung mit den Projektpartnern (Stadtverwaltung Görlitz, Stadtwerke Görlitz, Familienbüro Görlitz, Second Attempt e.V.) und assoziiertem Partner (ICLEI)
  • Weitere Kommunikation und Verbreitung der Forschungsergebnisse an unterschiedliche Zielgruppen innerhalb und außerhalb des akademischen Sektors, insbesondere Präsentation in der Görlitzer Stadtgesellschaft, auf wissenschaftlichen Konferenzen, Netzwerken und in politischen Gremien
  • Mitarbeit bei der Stärkung und Profilierung des IÖR-Forschungsbereichs "Transformative Kapazitäten" und dem IZS mit dem Schwerpunkt auf methodischen Innovationen in der Wissens-Koproduktion durch transdisziplinäre und transformative Forschungssettings
  • Mitwirkung bei den IÖR Aktivitäten im Rahmen der IÖR-Doktorandenförderung

Erwünschte Fähigkeiten und Kompetenzen

  • Sehr guter Hochschulabschluss (Master, Diplom) in Sozialwissenschaften, vorzugsweise Politikwissenschaft, Nachhaltigkeitswissenschaften oder Transition Studies, einschließlich einschlägiger Überschneidungen mit anderen Bereichen
  • Forschungsinteresse und -erfahrung in den Bereichen Umwelt-, Nachhaltigkeits- oder Transformationsforschung, idealerweise unter Einbeziehung sozio-technischer und/oder sozial-ökologischer Systeme und/oder sozio-institutioneller Ansätze
  • Wissen zu oder Erfahrungen in der transdisziplinären Forschung, insbesondere mit Ansätzen, Formaten und Instrumenten der Ko-Produktion von Wissen
  • Fähigkeiten zur Teamarbeit
  • Fähigkeit, unabhängig zu arbeiten und sich selbst zu organisieren
  • Deutschkenntnisse und Englischkenntnisse (CEFR Level C1 oder höher)

Der/die ausgewählte Kandidat/in wird in einem hochgradig interdisziplinären Umfeld tätig sein. Er/sie wird vollständig in den Forschungsbereich "Transformative Kapazitäten" integriert und arbeitet in enger Abstimmung mit dessen Leiter und sowie dem Leiter des IZS und den leitenden Wissenschaftler*innen des Forschungsbereichs zusammen. Wir unterstützen Forscher*innen aktiv durch maßgeschneiderte Qualifizierungs- und Karriereentwicklungsmaßnahmen, einschließlich eines kontinuierlichen Mentorings, sowie durch Weiterbildungsmöglichkeiten, z. B. in Bezug auf wissenschaftliche Methoden und Veröffentlichungen.

Was wir bieten:

  • Unterstützung der Promotion im Rahmen der IÖR-Nachwuchsförderung sowie ggf. Zugang zur Graduiertenakademie der TU Dresden
  • Mitarbeit in einem hochqualifizierten interdisziplinären Team an einem führenden Forschungsinstitut der Leibniz-Gemeinschaft
  • Flache Hierarchien und ein kreatives und motivierendes Arbeitsumfeld
  • Lebendige soziale Kultur, Offenheit und vertrauensvolle Zusammenarbeit
  • Familienfreundlichkeit und flexible Arbeitszeiten
  • Chancengleichheit (Total-E-Quality zertifiziert)
  • Karriereplanung und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Nachhaltigkeits-Management
  • Jobticket für öffentliche Verkehrsmittel

Der Arbeitsort ist Dresden, für die empirischen Untersuchungen ist ein temporärer Aufenthalt in Görlitz und eine Arbeit am IZS möglich.

Das IÖR fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern sowie Diversität, und setzt sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Berufsleben ein. Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bewerbungen anerkannt schwerbehinderter Menschen sind erwünscht.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Arbeitszeugnisse, Referenzen und wichtige Qualifikationen) unter dem Stichwort "Transformationswissen“ bis zum 15. September 2022 an jobs@ioer.de oder per Post an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.
Personalbüro (Stichwort: Transformationswissen)
Weberplatz 1, 01217 Dresden, Deutschland

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein.

 

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.