Sie befinden sich hier: IÖR im Überblick/Organisation/

Arbeitsstab Theoretische und methodische Grundlagen der ökologischen Raumentwicklung

Der Arbeitsstab ist eine institutsweite Plattform

  • zum Austausch und zur Reflexion von theoretischen und methodischen Ansätzen der ökologischen Raumentwicklung,
  • zur Erarbeitung von forschungsbereichsübergreifenden Beiträgen zur Theorie- und Methodendiskussion sowie zum Transfer.

Er setzt sich zusammen aus je einer Wissenschaftlerin bzw. einem Wissenschaftler aller Forschungsbereiche des Instituts. Weitere Expertise wird nach Bedarf einbezogen.

Aktivitäten

Im Zeitraum 2017-2018 finden in Kooperation mit den Forschungsbereichen des Instituts insbesondere folgende Aktivitäten statt:

  • Aufbau einer internen Sammlung von theoretischen und methodischen Ansätzen der ökologischen Raumentwicklung im Sinne eines Wissensmanagements,
  • Vertiefende Arbeiten insbesondere zu den Themen Mensch-Umwelt-Systeme von Städten und Regionen, Umweltkrisen und Big-Data-Methoden,
  • Beantragen und Koordinieren weiterführender Vorhaben zu forschungsbereichsübergreifenden theoretischen und methodischen Ansätzen der ökologischen Raumentwicklung,
  • Nationale und internationale Vernetzung zu forschungsbereichsübergreifenden theoretischen und methodischen Ansätzen der ökologischen Raumentwicklung.

Als Formate der Zusammenarbeit dienen regelmäßige Besprechungen der Mitglieder des Arbeitsstabs, thematische Workshops, IÖR-Forschungsforen, Forschungsvorhaben und Publikationen.

www.ioer.de

Mitglieder

Prof. Dr. Jochen Schanze
Leitung

Dr. Markus Egermann
Forschungsbereich 'Nachhaltigkeits-Transformationen in Städten und Regionen'

Dr. Gerd Lintz
Forschungsbereich 'Wandel und Management von Landschaften'

Andreas Blum
Forschungsbereich 'Ressourceneffizienz von Siedlungsstrukturen'

Dr. Gérard Hutter
Forschungsbereich 'Umweltrisiken in der Stadt- und Regionalentwicklung'

Dr. Martin Behnisch
Forschungsbereich 'Monitoring der Siedlungs- und Freiraumentwicklung'