Sie befinden sich hier: IÖR im Überblick/Beschäftigte/Ortlepp
Foto: privat
Regine Ortlepp, Foto privat

Dr.-Ing. habil. Regine Ortlepp

Dipl.-Ing. Bauingenieurwesen

Leiterin des Forschungsbereichs "Umweltrisiken in der Stadt- und Regionalentwicklung"

Tel. +49 (0)351 4679 246
R.Ortlepp[im]ioer.de

Fachliches Spektrum

Bauwesen, Massivbau, Baustoffe, Verstärkung, Instandsetzung, Textilbewehrter Beton, Carbonbeton

Materialflussanalysen, Ressourcenschonung, Recycling, Kreislaufwirtschaft, Sozialökologie, ökologisches Bauen

Umwelteinwirkungen auf Bauwerke, Naturgefahren, Risikobewertung, Vorsorgemaßnahmen, Unsicherheitsanalysen

Berufliche Entwicklung

seit 2017

Leitung des Forschungsbereichs "Umweltrisiken in der Stadt- und Regionalentwicklung"

seit 2013

wissenschaftliche Mitarbeiterin am IÖR

2012-2015

Lehrauftrag an der Technischen Universität Dresden für das Modul "Design of Concrete Structures" im internationalen Masterstudiengang "Advanced Computational and Civil Engineering Structural Studies (ACCESS)"

2011–2013

F&E-Verantwortung am Institut für Massivbau

2010–2012

Geschäftsführung des DFG-Sonderforschungsbereiches 528

2009–2013

Leitung der Forschungsgruppe "Textilbeton"

2007–2009

Leitung der Arbeitsgruppe "Textilbeton II"

2001–2013

wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Massivbau der Technischen Universität Dresden

Ausbildung

2014

Habilitation an der Fakultät Bauingenieurwesen der Technischen Universität Dresden, Lehrbefähigung im Fachgebiet Massivbau

2007

Promotion an der Fakultät Bauingenieurwesen der Technischen Universität Dresden zum Thema "Untersuchungen zur Verbundverankerung textilbewehrter Feinbetonverstärkungsschichten für Betonbauteile"

1996-2001



Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Dresden,
Studienrichtung: Konstruktiver Ingenieurbau,
Vertiefungsrichtung: Tragkonstruktion,
Thema der Diplomarbeit: "Wiederherstellung des Turmhelmes der Lukaskirche"

1995-1996

Architekturstudium an der Universität Dortmund

Aktuelle Projekte

  • HeatResilientCity - Hitzeresiliente Stadt- und Quartiersentwicklung in Großstädten – Bewohnerorientierte Wissensgenerierung und Umsetzung in Dresden und Erfurt (10/2017-09/2020, BMBF/Leitinitiative Zukunftsstadt)
  • STRIMA-II - Sächsisch-Tschechisches Hochwasserrisikomanagement II (07/2017–06/2020, EU Interreg VA)
  • RAINMAN - Integrated Heavy Rain Risk Management (07/2017–06/2020, EU Interreg VB)
  • Bauwerksdatenbank - Gebäude, Infrastruktur, bauliche Anlagen (01/2015–12/2018, IÖR)
  • ScaDS Dresden/Leipzig - Competence Center for Scalable Data Services and Solutions (10/2014 – 9/2018, BMBF)

Abgeschlossene Projekte

  • SCHADOS - Möglichkeiten und Grenzen quantitativer Schadensabschätzungen für Einwirkungen auf Gebäude durch Starkregen, Hagel und Sommerhitze (01/2013–12/2017, IÖR)
  • GIS-ImmoRisk - Ingenieurwissenschaftliche Analyse ausgewählter, qualitativer und quantitativer Methoden zur Abschätzung der Folgen von Hitze-, Starkregen-, Hagel- und Erdbebeneinwirkung für Gebäude und deren Nutzungen
  • STRIMA - Sächsisch-Tschechisches Hochwasserrisikomanagement (09/2013 – 11/2014, EU Interreg Ziel 3)
  • STRIMA DD - Anwendung und Überprüfung eines Schadenserfassungssystems auf kommunaler Ebene am Beispiel der Landeshauptstadt Dresden - Analyse und Schlussfolgerungen (04/2013 – 02/2015, EU Interreg Ziel 3)
  • Nichtwohnbaustrukturen - Charakteristik und Kennwerte von städtebaulichen Strukturen der Nichtwohnbebauung (Mitarbeit) (01/2013–09/2016, IÖR)
  • MinRessource - Nachhaltiges Ressourcen-Management von mineralischen Primär- und Sekundärbaustoffen - Modul 1 (Mitarbeit) (11/2013–07/2014, SMUL)
  • Stoffflussanalysen 2060 - Stoffflussanalysen der Bauwerksbestandsentwicklung in Deutschland und Effizienzstrategien 2060 - Schwerpunkt mineralische Gesteinskörnungen (Mitarbeit) (01/2011–07/2015, IÖR)
  • StatisNWG - Gewinnung von statistischen Erkenntnissen über zu errichtende Nichtwohngebäude sowie deren technische Ausstattung (01/2015–04/2015, BBSR)
  • KartAL II - Kartierung des anthropogenen Lagers in Deutschland zur Optimierung der Sekundärrohstoffwirtschaft II - Folgeprojekt (04/2014–01/2016, UBA)
  • KartAL - Kartierung des anthropogenen Lagers in Deutschland zur Optimierung der Sekundärrrohstoffwirtschaft (10/2012–03/2014, UBA)
  • Ressourceneffizienzpotenziale - Untersuchung der Ressourceneffizienzpotenziale im Bereich der Abfall- und Kreislaufwirtschaft (09/2012–06/2014, Bund, BBSR)

Mitgliedschaften und Funktionen

Mitglied im Jungen Forum der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Technikwissenschaftliche Klasse

AcademiaNet – Internetportal für exzellente Wissenschaftlerinnen

Working Group 1 der EU COST Action CA15115 "Mining the European Anthroposphere" (MINEA)

AG "Textilbeton" der Fachabteilung CC TUDALIT des Carbon Composites e.V. (CCeV)

Förderverein "Lukaskirche e.V." (baufachliche Beratung zum Vorhaben Wiederherstellung des kriegszerstörten Turmhelmes)

Gutachtertätigkeit für verschiedene Fachzeitschriften (u.a. Building Research & Information, Change and Adaptation in Socio-Ecological Systems, Advances in Structural Engineering, Journal of Composites for Construction, Journal of Cement and Concrete Research, Journal of Cement and Concrete Composites, Journal of Reinforced Plastics and Composites, Bautechnik)

Auszeichnungen

2015

Outstanding Paper Award der Smart and Sustainable Built Environment (SASBE) Conference 2015, Pretoria

2012

Preisträgerin im Hornbach-Wettbewerb im DFG-SPP 1542 „Form follows Force“ für die Entwicklung eines leichten TRC-Winkelstützelements

2009

Kurt-Beyer-Preis 2008 (HOCHTIEF Construction AG) für herausragende Ergebnisse der Dissertation

2008

Dissertationspreis der Commerzbank-Stiftung 2007 für besonders herausragende wissenschaftliche Arbeiten

2002

IABSE Young Engineers Grant (International Association of Bridge and Structural Engineering)

2002

Kurt-Beyer-Preis 2001 (HOCHTIEF Construction AG) für herausragende Ergebnisse der Diplomarbeit

Publikationen bis 2013

Liste aller Publikationen bis 2013 (PDF 64 kB)