Sie befinden sich hier: Aktuelles/Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen im IÖR

Mit Ihrer Bewerbung erteilen Sie Ihr Einverständnis zur elektronischen Speicherung und Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens.

Stellenangebote für Projektleiter/-innen, Wissenschaftler/-innen, Mitarbeiter/-innen


Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. schreibt zum frühestmöglichen Zeitpunkt befristet für ein Jahr (Beschäftigung gemäß WissZeitVG), folgende Vollzeitstelle aus:

Wissenschaftlerin/Wissenschaftler Klimawandelanpassung Gebäude
im Forschungsbereich "Umweltrisiken in der Stadt- und Regionalentwicklung".

Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L.

Der Forschungsbereich "Umweltrisiken in der Stadt- und Regionalentwicklung" befasst sich mit der Analyse und Bewertung von Umweltrisiken, welche durch Naturgefahren und den Klimawandel hervorgerufen werden, und daraus abzuleitenden Anpassungsmaßnahmen.

Aufgaben:

  • Entwicklung und Bewertung von baulichen Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel,
  • Risikoanalyse und -bewertung von Bauwerken gegenüber Umwelteinwirkungen wie Sommerhitze oder Überflutungen z. B. durch Starkregen,
  • Kopplung der ingenieurwissenschaftlichen Erkenntnisse mit raumbezogenen Modellen im Forschungsbereich,
  • Mitwirkung in und Teilprojekteleitung von verschiedenen Forschungsprojekten des Forschungsbereichs im o.g. Themenfeld, auch im internationalen Umfeld.

Voraussetzungen:

  • ­abgeschlossene Hochschulausbildung (Diplom/Master) mit überdurchschnittlichem Erfolg in einem ingenieurwissenschaftlichen Fach mit Bezug zum Arbeitsfeld, z.B. Bauingenieurwesen, Architektur, Bautechnik, Bau- und Immobilienmanagement, Instandsetzungsplanung, Gebäudetechnik, Gebäudeenergietechnik, technische bzw. angewandte Physik oder vergleichbar,
  • Kenntnisse zu typischen Baukonstruktionen und Baustoffen,
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team und Kooperation mit Partnern aus der Praxis,

Von der Bewerberin bzw. dem Bewerber werden eine sehr kreative, selbständige Arbeit und ein kommunikatives Auftreten erwartet. Sehr gute Englischkenntnisse (für Publikationen), sehr gute Deutschkenntnisse (Kommunikation mit Projektpartnern aus der Praxis) und gute Präsentationfähigkeiten sind unerlässlich. Erforderlich ist außerdem ein sicherer Umgang mit Office-Anwendungen, Bereitschaft zu Dienstreisen.

Wir bieten Ihnen ein hervorragend ausgestattetes Arbeitsumfeld sowie die Bearbeitung eines überaus interessanten Themenfeldes von gesellschaftlicher Relevanz. Die Tätigkeit ist zunächst befristet mit Option auf Verlängerung.

Das IÖR möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei als E-Mail-Anhang unter Nennung des Kennworts "Umweltrisiken" bis zum 4. November 2018 an Frau Dr. Wendebaum (a.wendebaum@ioer.de) oder auf dem Postweg an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.
Personalbüro (Umweltrisiken)
Weberplatz 1
01217 Dresden


Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR) in Dresden besetzt zum sofortigen Beginn bis zum 30. September 2021 (Beschäftigung gem. WissZeitVG) eine befristete Stelle als:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Raumplanung/Raumentwicklung

(TV-L E 13, Vollzeit)

im Forschungsprojekt "Satellitenbasiertes System zur Anzeige, Prognose und Simulation von Luftschadstoffen für eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung (SAUBER)".


Ziel des Vorhabens ist es, Daten und Services des Copernicus-Programms für eine nachhaltige Stadt- bzw. Regionalentwicklung zu erschließen. So soll es mit dem System  „SAUBER“ möglich werden, die Luftqualität durch kurzfristige Maßnahmen auf Basis flächendeckender Messungen und Prognosen zielgenau zu verbessern. Das IÖR bildet in der Systementwicklung die Schnittstelle zwischen den Praxisanwendern verschiedener räumlicher Ebenen und den technischen Entwicklern des Systems.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Erstellung des konzeptionellen Frameworks,
  • Mitarbeit an der Anforderungsanalyse und Lösungsarchitektur,
  • Projektkoordination und Projektmanagement,
  • Zusammenarbeit und gemeinsame Umsetzung mit den Praxispartnern Landeshauptstadt Stuttgart und Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Hochschul-/Universitätsstudium (Diplom oder Master) des Bereiches Raumplanung/Raumentwicklung oder Geographie,
  • Ideenreichtum, Initiative, Kommunikations- und Umsetzungsstärke,
  • Erfahrung in der Projektleitung und -koordination in einem interdisziplinären Umfeld,
  • Kommunikatives Auftreten und Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Behörden.

Von der Bewerberin bzw. dem Bewerber werden strukturiertes und selbständiges Arbeiten sowie analytisches Denkvermögen erwartet. Sehr gute Englischkenntnisse und gute Präsentationstechniken sind unerlässlich.

Wir bieten Ihnen ein hervorragend ausgestattetes Arbeitsumfeld sowie die Bearbeitung eines überaus interessanten Projektes von gesellschaftspolitischer und planungswissenschaftlicher Relevanz. Die Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (i. d. R. Promotion) ist gegeben.

Das IÖR möchte mehr Mitarbeiterinnen im Wissenschaftsbereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei als E-Mail-Anhang unter Nennung des Kennworts "SAUBER" bis zum 26. Oktober 2018 an Frau Dr. Wendebaum (a.wendebaum@ioer.de) oder auf dem Postweg an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.
Personalbüro (SAUBER)
Weberplatz 1
01217 Dresden


www.ioer.de

Kontakt

Dr. Andrea Wendebaum
Personalbüro

Tel. +49 (0)351 46 79 213
A.Wendebaum[im]ioer.de


Weitere Jobportale

Logo der TU Dresden

Jobportal der  TU Dresden


Newsletter

Wissen, was im IÖR passiert