Sie befinden sich hier: Aktuelles/Stellenausschreibungen

Mit Ihrer Bewerbung erteilen Sie Ihr Einverständnis zur elektronischen Speicherung und Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens.

Stellenangebote am IÖR

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR) schreibt unter Vorbehalt der Förderzusage frühestens zum 1.05.2019 (Beschäftigung gem. WissZeitVG) eine auf 2,5 Jahre befristete Stelle aus:

Geographin/Geograph, Sozialwissenschaftlerin/Sozialwissenschaftler (m/w/d)
mit Schwerpunkt nachhaltige Stadtentwicklung und Transformationsforschung

Forschungsbereich "Nachhaltigkeits-Transformationen in Städten und Regionen"

TV-L E13, Teilzeit mit 20 Wochenstunden

Basierend auf der strategischen "Forschungs- und Innovationsagenda" (FINA) "Zukunftsstadt" hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung den "Wettbewerb Zukunftsstadt" mit seinen drei Phasen (Vision, Planung und Reallabore) initiiert. Ziel des Forschungsprojekts "Zukunftsstadt Dresden" (Phase III) ist es, ein wissenschaftlich begleitetes Reallabor aus von Bürger*innen und Verwaltung getragenen Transformationsexperimenten zu initiieren, das sichtbare Wirkung in die Dresdner Stadtgesellschaft entfaltet und sie in Richtung einer nachhaltigen Stadtentwicklung lenkt. Mit diesem partizipationsorientierten Governance-Ansatz möchte Zukunftsstadt Dresden im Kern zum Innovationsfeld (IF) 1 "Zivilgesellschaftliche Akteure als Treiber urbaner Transformation" und dem strategischen Leitthema (SLT) 2 "Städtisches Transformationsmanagement" der FINA "Zukunftsstadt" beitragen.

Die Arbeiten umfassen die wissenschaftliche Analyse der Transformationsexperimente "Stadtteilfonds & -beiräte für nachhaltige und aktive Nachbarschaften" und "Lebensraum Schule gemeinsam gestalten". Durch qualitative Methoden (z.B. Interviews, teilnehmende Beobachtungen und Inhaltsanalysen) sollen die Auswirkungen der Transformationsexperimente auf Denkweisen, Organisationsstrukturen und Handlungspraktiken (Kultur, Struktur, Praxis) der beteiligten Akteure in den jeweiligen Stadtteilen evaluiert werden. Zu diesem Zweck sollen qualitative Bewertungskriterien für die Nachhaltigkeitswirkung zivilgesellschaftlicher Initiativen entwickelt werden. Der/die Wissenschaftler*in stimmt sich für die wissenschaftliche Analyse mit den Kooperationspartnern (der Landeshauptstadt Dresden und der Technischen Universität Dresden) sowie den Transformationsexperimenten ab.

Erwartet werden:

  • ein überdurchschnittlicher universitärer Abschluss in den Bereichen Geografie, Umweltwissenschaften, nachhaltige Entwicklung und Transformationsforschung bzw. in verwandten Fächern,
  • sehr gute Kenntnisse in den Themenkomplexen Transformationsforschung, Stadtteil- und Quartiersentwicklung sowie Nachbarschaften,
  • sehr gute Kenntnisse qualitativer sozialwissenschaftlicher Methoden,
  • Erfahrungen in inter- und transdisziplinärer Teamarbeit,
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (besonders im Academic Writing),
  • sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität sowie eine präzise, verlässliche und selbständige Arbeitsweise mit hohem Engagement.

Wir bieten Ihnen ein hervorragend ausgestattetes Arbeitsumfeld sowie die Bearbeitung eines überaus interessanten Projektes von gesellschaftspolitischer und sozialwissenschaftlicher Relevanz. Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (i.d.R. Promotion).

Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzen uns bewusst für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Für seine Aktivitäten in diesem Bereich wurde das IÖR mit dem Prädikat TOTAL-E-QUALITY ausgezeichnet. Bewerbungen von qualifizierten Frauen begrüßen wir daher besonders. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen. 

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei als E-Mail-Anhang unter Nennung des Kennworts "Zukunftsstadt 20" bis zum 23.04.2019 an Frau Dr. Wendebaum (a.wendebaum[im]ioer.de) oder auf dem Postweg an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.
Personalbüro (Zukunftsstadt 20)
Weberplatz 1, 01217 Dresden


Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR) schreibt unter Vorbehalt der Förderzusage frühestens zum 1.05.2019 (Beschäftigung gem. WissZeitVG) eine auf 3 Jahre befristete Stelle aus:

Politikwissenschaftlerin/Politikwissenschaftler  (m/w/d)
mit Schwerpunkt nachhaltige Stadtentwicklung und Transformationsforschung

Forschungsbereich "Nachhaltigkeits-Transformationen in Städten und Regionen"

TV-L E13, Vollzeit

Basierend auf der strategischen "Forschungs- und Innovationsagenda" (FINA) "Zukunftsstadt" hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung den "Wettbewerb Zukunftsstadt" mit seinen drei Phasen (Vision, Planung und Reallabore) initiiert. Ziel des Forschungsprojekts "Zukunftsstadt Dresden" (Phase III) ist es, ein wissenschaftlich begleitetes Reallabor aus von Bürger*innen und Verwaltung getragenen Transformationsexperimenten zu initiieren, das sichtbare Wirkung in die Dresdner Stadtgesellschaft entfaltet und sie in Richtung einer nachhaltigen Stadtentwicklung lenkt. Mit diesem partizipationsorientierten Governance-Ansatz möchte Zukunftsstadt Dresden im Kern zum Innovationsfeld (IF) 1 "Zivilgesellschaftliche Akteure als Treiber urbaner Transformation" und dem strategischen Leitthema (SLT) 2 "Städtisches Transformationsmanagement" der FINA "Zukunftsstadt" beitragen.

Die Arbeiten umfassen die wissenschaftliche Analyse des gesamten Reallabors und der Transformationsexperimente aus der Perspektive der Transformations-Governance. Durch das Forschungsvorhaben sollen die bisherigen Erkenntnisse zur Transformationstheorie, Transformations-Governance und zu Transformationsexperimenten (z.B. experiments, urban living labs, real world laboratories) reflektiert und weiterentwickelt werden. Durch qualitative Methoden (z.B. Interviews, teilnehmende Beobachtungen und Inhaltsanalysen) sollen die Potenziale und Grenzen sowie die Wirkungen eines partizipativen Governance-Ansatzes für die Nachhaltigkeits-Transformation von Städten evaluiert werden. Der/die Wissenschaftler*in unterstützt darüber hinaus die Abstimmung mit den Kooperationspartnern (der Landeshauptstadt Dresden und der Technischen Universität Dresden) sowie den Transformationsexperimenten.

Erwartet werden:

  • eine überdurchschnittlich abgeschlossene Promotion in den Bereichen Politikwissenschaft, nachhaltige Entwicklung und Transformationsforschung bzw. in verwandten Fächern,
  • sehr gute Kenntnisse in den Themenkomplexen Transformationsforschung und Umweltpolitikwissenschaft,
  • Erfahrungen im wissenschaftlichen Publizieren,
  • Erfahrungen in inter- und transdisziplinärer Teamarbeit,
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (besonders im Academic Writing),
  • sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität sowie eine präzise, verlässliche und selbständige Arbeitsweise mit hohem Engagement.

Wir bieten Ihnen ein hervorragend ausgestattetes Arbeitsumfeld sowie die Bearbeitung eines überaus interessanten Projektes von gesellschaftspolitischer und sozialwissenschaftlicher Relevanz. Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung.

Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzen uns bewusst für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Für seine Aktivitäten in diesem Bereich wurde das IÖR mit dem Prädikat TOTAL-E-QUALITY ausgezeichnet. Bewerbungen von qualifizierten Frauen begrüßen wir daher besonders. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen. 

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei als E-Mail-Anhang unter Nennung des Kennworts "Zukunftsstadt 40" bis zum 23.04.2019 an Frau Dr. Wendebaum (a.wendebaum[im]ioer.de) oder auf dem Postweg an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.
Personalbüro (Zukunftsstadt 40)
Weberplatz 1, 01217 Dresden


Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR) schreibt frühestens zum 01.05.2019 unter Vorbehalt der Förderzusage (Beschäftigung gem. WissZeitVG) eine auf 2,5 Jahre befristete Stelle aus:

Geographin/Geograph, Stadtplanerin/Stadtplaner, Landschaftsplanerin/Landschaftsplaner (m/w/d)
mit Schwerpunkt nachhaltige Stadtentwicklung/Stadtökologie

Forschungsbereich "Wandel und Management von Landschaften"

E13 TV-L, Teilzeit mit 32 Wochenstunden

Basierend auf der strategischen "Forschungs- und Innovationsagenda" (FINA) "Zukunftsstadt" hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung den "Wettbewerb Zukunftsstadt" mit seinen drei Phasen (Vision, Planung und Reallabore) initiiert. Ziel des Forschungsprojekts "Zukunftsstadt Dresden" (Phase III) ist es, ein wissenschaftlich begleitetes Reallabor aus von Bürger*innen und Verwaltung getragenen Transformationsexperimenten zu initiieren, das sichtbare Wirkung in die Dresdner Stadtgesellschaft entfaltet und sie in Richtung einer nachhaltigen Stadtentwicklung lenkt. Mit diesem partizipationsorientierten Governance-Ansatz möchte Zukunftsstadt Dresden im Kern zum Innovationsfeld (IF) 1 "Zivilgesellschaftliche Akteure als Treiber urbaner Transformation" und dem strategischen Leitthema (SLT) 2 "Städtisches Transformationsmanagement" der FINA "Zukunftsstadt" beitragen.

Die Arbeiten für diese Stelle umfassen die fachspezifische Wirkungsmessung der Transformations-Experimente "Essbares öffentliches Stadtgrün", "Essbarer Stadtteil Plauen" und "Zur Tonne". Dazu werden über quantitative (z.B. Befragungen, räumliche Analysen) und qualitative Methoden (z.B. Interviews, Inhaltsanalysen) Umsetzungs- und Auswirkungspotentiale von Initiativen zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung sowie zur Förderung essbarer Städte evaluiert. 

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master) mit der Vertiefung nachhaltige Stadtentwicklung/Stadtökologie mit sehr gutem Erfolg
  • Erfahrungen in indikatorbasierten Bewertungsmethoden und räumlichen Analysen in Verbindung mit einer nachhaltigen Stadtentwicklung
  • Sehr gute Kenntnisse in den Themenkomplexen Urban Gardening und/oder Ernährung und Bürgerbeteiligung
  • Vorteilhaft sind Erfahrungen in inter- und transdisziplinärer Teamarbeit

Von der Bewerberin bzw. dem Bewerber werden strukturiertes und selbständiges Arbeiten und ein kommunikatives Auftreten erwartet. Sehr gute Englischkenntnisse und gute Präsentationfähigkeiten sind unerlässlich.

Wir bieten Ihnen ein hervorragend ausgestattetes Arbeitsumfeld sowie die Bearbeitung eines überaus interessanten Projektes von gesellschaftspolitischer und planungswissenschaftlicher Relevanz. Die Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation ist gegeben.

Das IÖR möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei als E-Mail-Anhang unter Nennung des Kennworts "Zukunftsstadt FB L" bis zum 23.04.2019 an Frau Dr. Wendebaum (a.wendebaum[im]ioer.de) oder auf dem Postweg an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.
Personalbüro (Zukunftsstadt FB L)
Weberplatz 1, 01217 Dresden


Am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. ist ab sofort eine zunächst auf ein Jahr befristete Stelle mit der Option der dauerhaften Beschäftigung als

Mitarbeiter/Mitarbeiterin Verwaltung/Finanzen (m/w/d)
TV-L, Vollzeit mit 40 Stunden/Woche

zu besetzen.

Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der administrativen Bearbeitung von Drittmittelprojekten (insbesondere EU-Projekte) von der Antragstellung bis zur Abrechnung.

Außerdem sind Aufgaben zur administrativen Bearbeitung von Drittmitteln weiterer Zuwendungsgeber und in der Finanzbuchhaltung zu erledigen. 
 
Bewerbungsvoraussetzung ist den Aufgaben entsprechend ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium mit gutem Ergebnis. 
Ebenfalls vorausgesetzt werden professionelle Kenntnisse:

  • der Finanzbuchhaltung,
  • der Kosten-/Leistungsrechnung,
  • der Vertragsgestaltung/im Vertragsrecht,
  • im Umsatzsteuerrecht (insbesondere innergemeinschaftlicher Erwerb),
  • Beherrschung einschlägiger Software,
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Wir erwarten von dem Mitarbeiter/ der Mitarbeiterin Teamfähigkeit, Belastbarkeit sowie einen
präzisen, verlässlichen und selbständigen Arbeitsstil mit hohem Engagement.

Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für behinderte Menschen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei als E-Mail-Anhang unter Nennung des Kennworts "Finanzen" bis zum 23. April 2019 an Frau Dr. Wendebaum (a.wendebaum[im]ioer.de) oder auf dem Postweg an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.
Personalbüro (Finanzen)
Weberplatz 1
01217 Dresden

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein.

Am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine zunächst auf ein Jahr befristete Stelle mit der Option der dauerhaften Beschäftigung als

Mitarbeiter/Mitarbeiterin Verwaltung/Finanzbuchhaltung (m/w/d)

TV-L, Vollzeit mit 40 Stunden/Woche

zu besetzen.

Folgende Aufgaben sind Bestandteil der Tätigkeit:

  • Haushaltsüberwachung Einnahmen, Sachkosten und Investitionen,
  • Bearbeitung und Buchung von Ein- und Ausgangsrechnungen sowie Kassenbelegen,
  • Monatsabschlüsse mit Übersicht der offenen Forderungen und Verbindlichkeiten,
  • Pflege der Stammdaten,
  • Unterstützung Jahresabschlussarbeiten
  • Zusammenarbeit mit Steuerberater und Wirtschaftsprüfer,
  • Führung der Handkasse.

Bewerbungsvoraussetzung ist den Aufgaben entsprechend eine abgeschlossene Ausbildung mit gutem Ergebnis. Vorausgesetzt werden professionelle Kenntnisse in der Finanzbuchhaltung und die Beherrschung einschlägiger Software.

Wir erwarten von dem Mitarbeiter/der Mitarbeiterin Teamfähigkeit, Belastbarkeit sowie einen präzisen, verlässlichen und selbständigen Arbeitsstil mit hohem Engagement.

Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für behinderte Menschen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei als E-Mail-Anhang unter Nennung des Kennworts "Finanzbuchhaltung" bis zum 23. April 2019 an Frau Dr. Wendebaum (a.wendebaum@ioer.de) oder auf dem Postweg an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.
Personalbüro (Finanzbuchhaltung)
Weberplatz 1
01217 Dresden


www.ioer.de

Kontakt

Dr. Andrea Wendebaum
Personalbüro

Tel. +49 (0)351 46 79 213
A.Wendebaum[im]ioer.de


Weitere Jobportale

Logo der TU Dresden

Jobportal der  TU Dresden


Newsletter

Wissen, was im IÖR passiert