Ressourceneffizienz von Siedlungsstrukturen

Foto: B. Heber/IÖR-Media
Image-Foto des Forschungsbereichs E, zeigt ein Luftbild einer Siedlung

Der Forschungsbereich 'Ressourceneffizienz von Siedlungsstrukturen' fragt, inwieweit und mit welchen Ansätzen Städte, Gebäude und Infrastrukturen so gestaltet und weiterentwickelt werden können, dass Flächen und natürliche Ressourcen möglichst schonend und umweltverträglich genutzt werden können.

Forschungsthemen

  • Nutzungsanforderungen an die gebaute Umwelt aufgrund des demografischen Wandels und neuer Nachfrageorientierungen
    In dieser Forschungslinie untersuchen wir die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Bautätigkeit und den Baubestand für längere Zeiträume (bis 2060). [mehr]
  • Flächen und Materialinanspruchnahme der Siedlungsentwicklung und Ressourcenschonungspotenziale
    Hier analysieren wir siedlungsstrukturelle Veränderungen auf unterschiedlichen Maßstabsebenen (Stadtteil, Stadt, Region, Land) hinsichtlich Flächen- und Materialinanspruchnahme und möglicher Ressourcenschonungspotenziale. [mehr]
  • Methoden der Materialflussanalyse und Bewertung der Ressourceneffizienz
    In dieser Forschungslinie geht es um die Weiterentwicklung der Methoden der Materialflussanalyse (regionalisierte MFA, continuous MFA) und Ansätze der Effizienzbewertung der gebauten Umwelt. [mehr]
  • Integrative Ansätze siedlungsstruktureller Ressourceneffizienz bei dynamischer Urbanisierung und Schrumpfung
    Transdisziplinäre Forschungsprojekte im In- und Ausland konkretisieren in dieser Forschungslinie die Ansätze der Ressourcenschonung und szenariogeleitete Strategien. [mehr]