www.ioer.de
 Home | Inhalt | Links | Impressum | Datenschutz |  Suche 

Sie befinden sich hier: Aktuelles/Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen im IÖR

Stellenangebote für Projektleiter/-innen, Wissenschaftler/-innen, Mitarbeiter/-innen


Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR) schreibt zum nächstmöglichen Beginn für drei Jahre (Beschäftigung gemäß WissZeitVG) folgende Stelle aus:

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in
zum Thema: Materialflussanalyse der gebauten Umwelt
TV-L E 13, Vollzeit.

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) mit Sitz in Dresden ist eine raumwissenschaftliche Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft mit Ausrichtung auf ökologische Fragen nachhaltiger Entwicklung. Das Institut erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung von Städten und Regionen im nationalen und internationalen Zusammenhang.

Die ausgeschriebene Stelle ist dem Forschungsbereich "Ressourceneffizienz von Siedlungsstrukturen" zugeordnet.

Aufgaben:
Wissenschaftliche und international ausgerichtete Weiterentwicklung von Materialflussanalysen (MFA) der gebauten Umwelt im raumplanerischen Kontext. Dies umfasst u.a. die Auseinandersetzung und systematische Weiterentwicklung von Materialkennziffern für Gebäude und Infrastrukturen, Fragen der Erschließungseffizienz, Kreislaufführung, städtische und regionale Materialflussanalysen unter Würdigung von Stadt-Land-Bezügen.  

Voraussetzungen:
Erwartet wird ein überdurchschnittlicher universitärer Diplom- oder Masterabschluss im Bereich Abfallwirtschaft, Bauingenieurwesen, Architektur, Raumplanung oder einem Studiengang mit entsprechenden Bezügen zum Aufgabenspektrum. Eine Promotion oder mehrjährige Berufserfahrung in interdisziplinärer Forschung ist vorteilhaft. Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung. Erwartet werden sehr gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift.

Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzen uns bewusst für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Für seine Aktivitäten in diesem Bereich wurde das IÖR mit dem Prädikat TOTAL-E-QUALITY ausgezeichnet. Bewerbungen von qualifizierten Frauen begrüßen wir daher besonders. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen. 

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte unter Nennung des Kennworts MFA bis zum 25.8.2017 an das Personalbüro des Instituts.

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.
Personalbüro (Kennwort: MFA)
Weberplatz 1, 01217 Dresden

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden und sehen Sie von kostenintensiven Bewerbungen in Mappen ab. Wenn es nicht zu einer Einstellung kommt, werden die Bewerbungsunterlagen auf datenschutzrechtlich unbedenklichem Wege vernichtet.


Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR) schreibt zum 15.08.2017 für 18 Monate folgende befristete Stelle aus:

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in

Sekundärrohstoffe im Hochbau (SEROBAU)
TV-L E 13 (20 Wochenstunden).

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. ist eine raumwissenschaftliche Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft. Das Aufgabenfeld ist dem Forschungsbereich "Ressourceneffizienz von Siedlungsstrukturen" zugeordnet.

Aufgaben:
Im Rahmen der Initiative Zukunft Bau des BBSR ist das Projekt "Energie- und Stoffflüsse entlang der Herstellung und des Einsatzortes von Sekundärrohstoffen im Hochbau – Orientierungsrahmen für 10 Bauproduktgruppen zur Bewertung von Recyclingoptionen unter Zielkonflikten" zu bearbeiten. Dabei steht der Energieaufwand für die Herstellung von Sekundärrohstoff und der anschließ enden möglichst hochwertigen Verwertung im Hochbau im Mittelpunkt der Betrachtung. Zu den Aufgaben gehören Literaturrecherche,  Abfragen bei Industrieunternehmen, Verbänden und Forschungseinrichtungen zu aktuellen Technologien und Energiebilanzen; Mengenermittlungen auf Basis des Vorgängerprojektes "Materialflüsse im Hochbau", das Eruieren von Materialstromverschneidungen zwischen dem Bauwesen und anderen Branchen, die systemischen Beziehungen zwischen Sekundärrohstoff und dem angestrebten Einsatz bzw. Substitutionsziel.

Voraussetzungen:
Erwartet wird ein überdurchschnittlicher universitärer Diplom- oder Masterabschluss im Bereich Baustofftechnologie, Werkstoff- und/oder Materialwissenschaften, Baustoffkunde,  Bauingenieurwesen, Abfallwirtschaft oder einem Studiengang mit entsprechenden Bezügen zum Aufgabenspektrum. Erwünscht sind Vorkenntnisse im Bereich Ökobilanzierung, Energieaufwandsberechnung oder einschlägige Datenbankkenntnisse und Anwendungserfahrungen. Gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift werden erwartet.

Das IÖR möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte mit frankiertem Rückumschlag bis zum 14.08.2017 unter dem Kennwort "SEROBAU" an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.,
Personalbüro (Kennwort: SEROBAU)
Weberplatz 1, 01217 Dresden


The Leibniz Institute of Ecological Urban and Regional Development e.V. in Dresden advertises the following position at the earliest possible date as a fixed-term work contract for three years (with a possibility of extension):

Research Associate  (Senior Researcher)
Economic aspects of ecological urban and regional development

TV-L E-13, (40 hours per week)


The Institute
The Leibniz Institute of Ecological Urban and Regional Development (IOER)
is a member of the Leibniz Association and with 120 employees the largest spatial development research institute in Germany. It carries out interdisciplinary research into issues of sustainable spatial development from an ecological perspective across all spatial scales. This involves the comprehensive analysis of current trends and dynamics, the assessment of impacts, and the investigation of responses in terms of societal behaviour and policy. The IOER addresses a wide array of questions of regional, urban and landscape development, as well as planning. Of central importance to its research work is the review and further development of the policies, strategies, instruments, methods and tools needed for policy implementation.

Position Description
We are seeking a research associate to work within the research area “Economic aspects of ecological urban and regional development”. 

The successful candidate will help in extending the economic research agenda at the IOER. The key tasks will be to formulate research questions related to regional policy, spatial development, regional and urban economics and economic geography, to conduct theoretical and empirical research and derive policy recommendations. We expect successful third-party project acquisition (e.g. in the framework of Horizon 2020 program, DFG, BMBF).

The successful candidate will contribute to the IOER research program and will help to further strengthen the role of the institute in the European Research Area. The research should lead to high-level academic publications.

Expected skills and competences
We expect
a candidate with a high-quality doctoral degree in regional or environmental economics or economic geography (or close to completing). Experiences with regard to the development and implementation of research activities in a European context (e.g. 7th Framework Programme, ESPON, INTERREG, Horizon 2020) would be an asset. We appreciate publications in refereed journals as well as good contacts in research networks.

The ability to work individually on own initiative as a part of a team, good presentation skills and excellent English language skills are essential. It is expected that the successful candidate is able to prioritise and to meet deadlines and has the willingness to improve German language skills (for foreign applicants).

Women are particularly invited to submit their applications. Applications of disabled persons with a comparable qualification will be considered as priority.  

Please submit your complete application documents together with a postpaid envelope using the keyword "FBW" to the following address until August 11, 2017:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.,
Personalbüro (Kennwort: FBW),
Weberplatz 1, 01217 Dresden (Germany)

or per email to:

Contact person: Dr. Andrea Wendebaum (Head of Personnel), a.wendebaum[im]ioer.de


Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. schreibt (vorbehaltlich der Mittelzusage) zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 2 Jahre eine Stelle (Beschäftigung gemäß WissZeitVG) für das im Rahmen des EU-Programmes "INTERREG Central Europe 2020" geförderten Projektes "RAINMAN" aus:

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in
Forschungsbereich "Umweltrisiken in der Stadt- und Regionalentwicklung"
E13 TV-L, Teilzeit mit 20 Wochenstunden

Das Projekt "RAINMAN" befasst sich mit den Risiken im Zusammenhang mit Starkregenereignissen in Mitteleuropa. Ziel des Projektes ist die Minderung von Starkregenrisiken durch Verbesserung der integrierten Managementkapazitäten der zuständigen Behörden. Das Verbundprojekt mit Partnern aus 6 europäischen Ländern erarbeitet praxisorientierte Methoden und neuartige Werkzeuge, um Starkregenrisiken zu beurteilen, abzubilden und zu reduzieren. Vorhersagetools und Vorwarnsysteme sowie Maßnahmen zur Senkung der Gesundheits- und Umweltschäden und zur Verbesserung der Notfallmaßnahmen sollen im Projekt entwickelt, erprobt und pilothaft implementiert werden.

Die Aufgaben für die hier ausgeschriebene Stelle umfasst die Mitarbeit im Projekt RAINMAN unter anderem mit folgenden Schwerpunkten:

  • ­Anforderungsanalyse für die Methodenentwicklung in den Bereichen Risikoerfassung, -kartierung und -bewertung,
  • Entwicklung eines methodischen Rahmens zur Risikobewertung unter Berücksichtigung regionalspezifischer Gegebenheiten,
  • Scoping und Bewertung bestehender Ansätze und Methoden zur Starkregenmodellierung,
  • Entwicklung von Werkzeugen zur Erstellung von Risikobewertungsschemata und Risikokarten,
  • Länderübergreifende Studie über vorhandene Instrumente und Maßnahmen zur Risikominderung; Entwicklung von Methoden zur Frühwarnung und Bewertung der Qualität von Frühwarnprodukten,
  • Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von Pilotaktionen (Implementierung von Frühwarnsystemen in Pilotregionen),
  • Erarbeitung von Leitfäden zu potenziellen Risikominderungsmaßnahmen aus Best-Practice-Beispielen für die Pilotregionen in Kooperation mit den Projektpartnern und Experten,
  • Entwicklung einer Toolbox zur Risikoreduzierung: Ausarbeitung und Übertragung aller Werkzeuge, Anwendungen, Beispiele für die Umsetzung und der Pilotaktionen,
  • Vorbereitung von Workshops, Vorstellung der Arbeiten bei Veranstaltungen, Verfassen von Berichten und Publikationen.

Voraussetzungen:

  • ­Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master) der Fachrichtung Wasserwirtschaft, Hydrologie oder Geographie bzw. in einer vergleichbaren Fachrichtung mit sehr gutem Erfolg,
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift,
  • Fundierte GIS-Kenntnisse,
  • Vorteilhaft sind Kenntnisse im Bereich des integrierten Risikomanagements von Naturgefahren (Gefahrenermittlung und -kartierung, Risikoermittlung, Risikokommunikation, Risikominderung und -vermeidung) sowie Erfahrungen im Umgang mit Behörden.

Von der Bewerberin bzw. dem Bewerber werden eine sehr kreative, selbständige Arbeit und ein kommunikatives Auftreten erwartet. Sehr gute Englischkenntnisse (Projektsprache sowie für Publikationen) und gute Präsentationsfähigkeiten sind unerlässlich. Erforderlich ist außerdem ein sicherer Umgang mit Office-Anwendungen, Bereitschaft zu Dienstreisen.

Wir bieten Ihnen ein hervorragend ausgestattetes Arbeitsumfeld sowie die Bearbeitung eines überaus interessanten Projektes von gesellschaftlicher Relevanz. Die Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation ist gegeben.

Das IÖR möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei als E-Mail-Anhang unter Nennung des Kennworts "RAINMAN" bis zum 31.07.2017 an Frau Dr. Wendebaum (a.wendebaum@ioer.de) oder auf dem Postweg an:

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.
Personalbüro
Weberplatz 1
01217 Dresden


www.ioer.de

Kontakt

Dr. Andrea Wendebaum
Personalbüro

Tel. +49 (0)351 46 79 213
A.Wendebaum[im]ioer.de



Weitere Jobportale



Jobportal der TU-Dresden



© Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.