Book a Scientist - Speeddating mit der Wissenschaft

Am 10. November sind Wissbegierige zu einer neuen Auflage von "Book a Scientist" eingeladen. Bei dem von der Leibniz-Gemeinschaft initiierten Format beantworten Leibniz-Forscher*innen Fragen zu Themen, die das alltägliche Leben berühren. Aus dem IÖR beteiligen sich dieses Mal Sebastian Heer zum Thema "Bürgerbeteiligung" und Christoph Schünemann zum Thema "energetische Gebäudesanierung" an dem Format.

Beim Format "Book a Scientist" wird das IÖR durch Sebastian Heer und Christoph Schünemann vertreten. Buchen Sie sich ein exklusives, virtuelles Gespräch mit unseren Wissenschaftlern.  
Sebastian Heer möchte mit Interessierten zum Thema "Mehr Akzeptanz durch Bürgerbeteiligung" ins Gespräch kommen und mit ihnen überlegen, wie effektive Bürgerbeteiligung aussehen kann und was dafür notwendig ist.
Tiefgreifende Strukturwandel- und Transformationsprozesse wie die Energiewende verlangen vielen Menschen vieles ab. Damit konkrete Strukturhilfen effektiv und zielführend wirken können, ist für nachhaltigen Wandel die Akzeptanz der Bürger vor Ort unentbehrlich. Entsprechend ist eine geeignete Einbindung der betroffenen Bevölkerung in die Entscheidungsfindung ein wichtiger Baustein für das Gelingen von großen gesellschaftlichen Transformationen. Sprechen Sie mit Sebastian Heer darüber, wie effektive Bürgerbeteiligung aussehen kann und was dafür notwendig ist.
Christoph Schünemann bittet zum Erfahrungsaustausch zur Frage, wie die Geschwindigkeit energetischer Gebäudesanierung erhöht werden kann.
Dynamische Simulationen können sowohl Energieverbräuche und die Wirksamkeit von Klimaschutzmaßnahmen an Gebäuden darstellen (über Gebäudesimulationen) als auch die komplexen dynamischen Prozesse der Umsetzung abbilden (systemdynamische Modelle). Hier soll es um letzteres gehen und die wichtigsten Faktoren für eine deutliche Steigerung der energetischen Gebäudesanierung diskutiert werden. Diese Faktoren werden dann in ein Modell überführt, um die Dynamik des Systems und die Wirkung vorgeschlagener Maßnahmen zu verdeutlichen. Der Fokus liegt also auf dem Austausch der Erfahrungen zu Gebäudesanierungen und dem Vorstellen der Methode System Dynamics.

Sebastian Heer arbeitet als Seniorwissenschaftler im IÖR und erforscht den Strukturwandel, den der Ausstieg aus der Braunkohle für die Region Lausitz in Sachsen und Brandenburg mit sich bringt. Als Politikwissenschaftler ist er mit institutionellen und gesellschaftlichen Transformationsprozessen sowie der Analyse politischer Entscheidungsprozesse befasst. Bürgerbeteiligung spielt in seinen Untersuchungen eine besondere Rolle.

Christoph Schünemann widmete sich nach seinem Physikstudium und seiner Promotion im Bereich organische Solarzellen den Themen Klimaschutz und Klimaanpassung im Gebäude. Er arbeitet nicht nur an technischen Lösungen, mit denen sich Gebäude energieeffizient und hitzerobust gestalten lassen, sondern untersucht auch, welche Hürden und Dynamiken es bei der Umsetzung dieser Maßnahmen gibt. Dabei betrachtet er auch soziale und ökonomische Aspekte.

Beide Wissenschaftler stehen für Gespräche im folgenden Zeitfenster bereit:
Mittwoch, 10. November 2021, 12:00 – 13:30 Uhr

Zum Reservieren eines Einzelgespräches senden Sie eine E-Mail an veranstaltungenioer@leibniz-gemeinschaft.de unter Angaben Ihres Namens, des gewählten Themas und des gewünschten Zeitfensters.

Bei "Book a Scientist" kann aus mehr als 130 weiteren Themen gewählt werden. Eine vollständige Übersicht und weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: www.leibniz-gemeinschaft.de/bookascientist.

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.